12. Mai 2021

Zsigmondy-Stipendium für Dr. Tobias König

Das Zsigmondy-Stipendium der Deutschen Kolloid-Gesellschaft wurde am 11.5.2021 auf der virtuellen Hauptversammlung der Gesellschaft an Dr. Tobias König verliehen. Herr Dr. König arbeitet als Nachwuchsgruppenleiter am Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V. (IPF) und ist Freigeist Fellow der VolkswagenStiftung, TUD Young Investigator an der Technischen Universität Dresden sowie assoziiertes Mitglied des Center for Advancing Electronics Dresden (cfaed). Seine interdisziplinäre Forschung kombiniert Kolloidchemie und Nanooptik, um einen neuen und kosteneffizienten Lösungsansatz für zukünftige Anwendungen in der Informationsverarbeitung zu entwickeln.

Tobias König forscht seit 2015 am Leibniz IPF Dresden, wo er die Arbeitsgruppe Plasmonische Funktionale Oberflächen leitet. Im Jahr 2017 wurde ihm von der VolkswagenStiftung ein Freigeist-Stipendium zuerkannt, mit dem er eine Nachwuchsgruppe, die sich mit der Entwicklung von Grundlagen für neuartige optische Dioden für künftige Generationen von Computersystemen befasst, aufbauen konnte.

Ebenfalls seit 2017 ist Herr Dr. König als TUD Young Investigator an der Technischen Universität Dresden in die Lehre eingebunden. Im Dezember 2020 schloss er seine Habilitation an der TU Dresden ab. Thema seiner Arbeit war: „Funktionelle optische Oberflächen durch kolloidale Selbstorganisation: Kolloid-zu-Film gekoppelte Kavitäten und kolloidale Gitter“.


Zsigmondy-Preis

Der Zsigmondy-Preis erinnert an den österreichischen Chemiker Richard Zsigmondy, der für seine richtungsweisenden und grundlegenden Arbeiten über kolloidale Systeme 1925 den Nobelpreis erhielt. Kolloide sind Teilchen oder Tröpfchen – zumeist im Größenbereich von Nano- bzw. Mikrometern –, die in einem Medium (Feststoff, Gas oder Flüssigkeit) fein verteilt sind.

Die wissenschaftlichen Arbeiten von Richard Zsigmondy finden heutzutage zahlreiche Anwendungen. Die Kolloid-Gesellschaft verleiht den Preis alle zwei Jahre an herausragende jüngere Naturwissenschaftler, die auf dem Gebiet der Kolloidchemie oder ihr nahestehender Fachgebiete tätig sind. Dr. König erhielt die Auszeichnung für seine herausragende wissenschaftliche Expertise und sein Engagement. Er ist der 27. Preisträger seit erstmaliger Vergabe des Stipendiums im Jahr 1961.
-> Zur News des Leibniz IPF Dresden.


Foto ©Leibniz IPF Dresden: Portrait Dr. Tobias A. F. König.

Das könnte Sie auch interessieren

07. Jul 2021

Forschung zwischen Batterierecycling und Quantenmaterialien

Durch die Energiewende erwachsen für die deutsche Wirtschaft und die gesamte Gesellschaft neue technologische und ressourcenstrategische Herausforderungen. So spielen künftig…

WEITERLESEN

21. Jun 2021

Dresden definiert die Zukunft des Leichtbaus

Unter dem Motto „NEUTRALLEICHTBAU – Mehrwert durch Ressourceneinsparung“ fand am 17. und 18. Juni 2021 eine der größten Tagungen des…

WEITERLESEN

23. Apr 2020

Fraunhofer-Forscher zeigen die musikalische Energie der…

Die Berliner Philharmoniker starten in die neue Saison und zeigen sich von einer neuen Seite. Am 20.4. wurde die sogenannte…

WEITERLESEN