©Leibniz IFW Dresden/R. Uhlemann: Ein thermoelektrischer Generator wandelt Temperaturunterschiede direkt in elektrische Energie um.

Erste Tellur-freie thermoelektrische Generatoren für Raumtemperaturanwendung

Das Leibniz IFW Dresden und die Universität Houston entwickelten erstmals einen leistungsstarken Tellur-freien thermoelektrischen Generator basierend auf Magnesium-Antimon-Verbindungen. Diese neuen thermoelektrischen Generatoren erreichen einen Wirkungsgrad von 7 Prozent bei einer Temperaturdifferenz von 250 °C. Sie übertreffen den Wirkungsgrad kommerzieller Bismuttellurid-basierter thermoelektrischer Generatoren (~5.2 %) – sind damit eine nachhaltige Alternative. Die Forschung ebnet den Weg für eine weite Verbreitung thermoelektrischer Generatoren zur Energiegewinnung im Niedertemperaturbereich und zur thermoelektrischen Kühlung.