6. November 2018

Auszeichnung für Hochleistungs-Faserverbund-Radiallaufrad

Das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden wurde am 5.11.2018 beim International Composites Congress (ICC) in Stuttgart mit dem AVK-Preis ausgezeichnet. Den Preis erhielten die ILK-Wissenschaftler gemeinsam mit der Forschungsvereinigung für Luft- und Trocknungstechnik (FLT) e.V. für ihr entwickeltes Radiallüfterrad für Industrieanlagen.

Bei diesem Radiallaufrad kombinierten ILK und FLT metallische Bauelemente mit Faserverbundstrukturen zu innovativen hybriden Metall-Faserverbundbauweisen und erreichten damit eine höhere Leistungsdichte, Robustheit, Lebensdauer und einen besseren Integrationsgrad für Radialventilatoren, an welche konventionelle Lösungen noch nicht heranreichen. Erste Messungen mit den Radiallaufräder in Metall-Faserverbund-Hybridbauweise ermittelten sehr hohe Umfangsgeschwindigkeiten. Und selbst bei kleinen Stückzahlen können die Radiallaufräder wirtschaftlich profitabel produziert werden.

Erfahren Sie mehr zu Leichtbau, Laufrädern und den Vorteilen der Hybridbauweise auf den Seiten des ILK der TU Dresden.

 

Foto ©TU Dresden, ILK: Radiallaufrad in Metall-Faserverbund-Hybridbauweise.

Das könnte Sie auch interessieren

06. Sep 2019

Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe…

Das wissenschaftliche Kernziel des MPI CPfS ist es, an der Spitze der modernen Festkörperchemie und Physik zu stehen. Besonderer Schwerpunkt…

WEITERLESEN

08. Mai 2018

ITM der TU Dresden und Leibniz…

Das Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) der TU Dresden und das

WEITERLESEN

02. Mai 2017

Neues Batteriekonzept für mehr Reichweite von…

Im Projekt EMBATT entwicklen das Fraunhofer IKTS und seine Partner, ThyssenKrupp System Engineering sowie IAV Automotive Engineering, Lithium-Batterien nach dem…

WEITERLESEN