2. Juli 2017

Leibniz-Institut für Polymerforschung e.V. (IPF)

Das IPF ist ein öffentlich gefördertes Forschungsinstitut (je 50 % der Grundfinanzierung von Bund und Land). Als eine der größten Polymerforschungseinrichtungen in Deutschland betreibt es ganzheitliche materialwissenschaftliche Forschung – von Synthese, Modifizierung, Charakterisierung und Theorie von Polymeren hin zu Verarbeitung und Prüfung. Es werden neue, multifunktionale polymere Funktions- und Konstruktionswerkstoffe sowie Biomaterialien und Verbundwerkstoffe entwickelt, die Innovationen z.B. in der Medizin, Verkehrs- und Energietechnik, sowie in der modernen Kommunikationstechnologie ermöglichen. Charakteristisch für die Arbeiten am IPF ist das enge Zusammenwirken von Natur- und Ingenieurwissenschaftlern, denen eine umfangreiche gerätetechnische Ausstattung bis hin zu Kleintechnika für Werkstoff- und Technologieentwicklungen unter industrienahen Bedingungen zur Verfügung steht.

 

Kontakt
Leibniz-Institut für Polymerforschung e.V. IPF
Hohe Straße 6  | 01069 Dresden
T +49 351 4658-0 | F +49 351 4658-284
ipf[at]ipfdd.de | www.ipfdd.de

Das könnte Sie auch interessieren

27. Feb 2019

Multidimensionales erleben: Werkstoffwissen­schaft an der TU…

Die Materialforschung an der TU Dresden verbindet fächer- und disziplinübergreifend Natur- und Ingenieurwissenschaften: Physik, Chemie, Biologie und Mathematik werden mit…

WEITERLESEN

04. Mai 2017

Fraunhofer IKTS erhält den agra-Innovationspreis 2017

In der Kategorie "Ernährungswirtschaft" wird André Wufka vom Fraunhofer IKTS für ein Verfahren zum effizienten Reststoffrecycling ausgezeichnet. Wufka und…

WEITERLESEN

04. Mai 2017

WerkstoffWoche 2017 - Wir sind dabei!

Der September steht im Zeichen der Werkstoffe. Nach 2015 gastiert…

WEITERLESEN