21. Mai 2021

Wie Design eine ganze Marke erlebbar macht

Spricht man bei Produkten von einem unverwechselbaren Design, sind in der Regel zwei Aspekte gegeben: Zum einen unterscheiden sich derartige Produkte eindeutig von ihren Wettbewerbern. Sie stechen positiv hervor. Zum anderen assoziiert man sie unmittelbar mit der dazugehörigen Marke – allein anhand der äußeren Erscheinung, auch ohne dazu unbedingt das Herstellerlogo erkennen zu müssen. Ein solches unverwechselbares Erscheinungsbild kann durch das Corporate Product Design bewusst erzeugt und gesteuert werden. 

Das Produktdesign wird dazu auf die Marke sowie auf die Unternehmenswerte abgestimmt und einheitlich auf das gesamte Produktportfolio angewendet. Dieses kann den Einsatz von wiederkehrenden Designelementen beinhalten (wie z. B. die „BMW-Nieren“, dem zweigeteilten Kühlergrill von BMW) und/oder auch eine markante Farbgebung (z. B. gelb-grüne John-Deere-Traktoren). In besonders ausgeprägten Fällen schließt das Corporate Product Design auch auditive oder taktile Aspekte mit ein. Das Corporate Product Design lebt dabei weniger von einer sklavischen Anwendung starrer Designvorgaben (wie z. B. eindeutig definierte Radien oder Winkelmaßen), sondern folgt einer Designsprache, die flexibel auf die unterschiedlichen Produkte eines Portfolios anwendbar ist, aber dennoch ein einheitliches Gesamtbild erzeugt.

In den vergangenen Jahren unterstützte die Professur für Technisches Design der TU Dresden bereits eine Reihe von Kooperationspartner aus unterschiedlichen Branchen bei der Entwicklung eines Corporate Product Designs. Die Bandbreite reicht z. B. von der Definition der Designrichtlinien für Gabelstapler bis zur Entwicklung von Strategien, mit denen das Produktdesign innerhalb eines einheitlichen Markenauftritts auf unterschiedliche „Quality Level“ und Marktanforderungen reagieren kann. In weiteren Projekten etnwickelten die Forschenden von Grund auf neue Corporate Product Designs – jeweils passend zur Funktion und zum Anwendungskontext der Produkte sowie den individuellen Markenpositionierungen der Kooperationspartner.
-> Zum Blogbeitrag des Technischen Designs der TU Dresden.


Bild ©TU Dresden, Technisches Design: Das Fraunhofer IWS entwickelt im Bereich Werkstoff- und Lasertechnik hochwertige Systemlösungen, die durch das Corporate Product Design einen einheitlichen, professionellen Auftritt erhalten. Gemeinsame Designmerkmale, ein einheitliches Farbsystem sowie Richtlinien zur Anwendung der Produktgrafik bilden einen visuellen Rahmen und erzeugen eine Designsprache mit starker Wiedererkennbarkeit. Die Lösungen und Erzeugnisse des Fraunhofer IWS finden in einem industriellen Umfeld Anwendung, in welchem der Faktor Design vermehrt an Bedeutung gewinnt. Neben einer adäquaten Ästhetik gewährleisten die neuentwickelten Designrichtlinien auch eine anwenderorientierte Funktionalität.

Das könnte Sie auch interessieren

06. Sep 2019

TU Dresden, Institut für Stahl- und…

Die Professur für Ingenieurholzbau und baukonstruktives Entwerfen am Institut für Stahl- und Holzbau (ISH) erforscht den Holzbau in all seiner…

WEITERLESEN

12. Jun 2018

Membranreaktoren liefern "grüne" Grundstoffe für die…

Geschlossene Kohlenstoffkreisläufe müssen in Zukunft einen wichtigen Beitrag leisten, Kohlendioxid-Emissionen drastisch zu reduzieren und einen sicheren und kostengünstigen Zugang zu…

WEITERLESEN

30. Nov 2016

They did it!

Berlin. Abends. 30.11. Nun steht es fest. Der diesjährige Deutschen Zukunftspreis, der Preis des  Bundespräsidenten für Technik und Innovation,…

WEITERLESEN