16. April 2019

Technisches Design räumt Preis ab

Seit dem 1. April leitet Prof. Jens Krzywinski die neu eingerichtete Professur für Technisches Design (td) am Institut für Maschinenelemente und Maschinenkonstruktion der TU Dresden. Damit wird die Tradition einer der ältesten Designprofessuren in Deutschland fortgesetzt. Die aussichtsreiche Zukunft des ingenieurwissenschaftlichen Kreativpools hat Jens Krzywinski seit 2012 mit einer Juniorprofessur bereits vorbereiten können. Heute verfolgt er das Ziel, innerhalb der nächsten fünf Jahre zur führenden Professur für Industriedesign Deutschlands zu werden. Wie er das schaffen will? „Wir denken zwischen Disziplinen. Unser Know-how ist es Grundlagenforschung in konkreten Anwendungen sichtbar zu machen. Aus unserem Methodenrepertoire kombinieren wir passgenaue Prototypen von Lego bis High-Tech und konzipieren so gemeinsam preisgekrönte Produktsysteme“, erklärt Jens Krzywinski.

Dass sein Vorhaben kein Luftschloss ist, beweist der aktuellste Preis. Die intuitive Steuerkonsole INTUSI für Liebherr wurde am 7. April mit dem Bauma Innovationspreis ausgezeichnet. Das adaptive Bedienkonzept gilt als Schlüssel für die Baustelle 4.0.

„Mittlerweile nehmen wir auch international eine Vorreiterrolle in der Konzeption von Mensch-Maschine-Interaktionssystemen im professionellen Einsatz ein.“ Diesen Erfolg will Krzywinski nun auch bei der Erforschung cyber-physischer Systeme und industrieller User Experience fortsetzen.

Lesen sie weitere Highlights in den News der Fakultät Maschinenewesen.


Foto ©tobiasritz-photography.com: Prof. Dr.-Ing. Jens Krzywinski leitet seit April 2019 die Professur für Technisches Design. Von September 2012 bis August 2018 hatte er die Juniorprofessur für Technisches Design inne.

Das könnte Sie auch interessieren

15. Dez 2020

Brennstoffzellen: Bipolarplatten für Stacks der nächsten…

CFC – diese Abkürzung steht bald nicht mehr nur für einen traditionsreichen Fußballclub aus Chemnitz, sondern auch für eine neue…

WEITERLESEN

16. Sep 2019

Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler des HZDR und der TU Darmstadt bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung.Für das Jahr 2060 erwarten…

WEITERLESEN

08. Mai 2018

ITM der TU Dresden und Leibniz…

Das Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) der TU Dresden und das

WEITERLESEN