27. August 2021

Senodis ist Transferprojekt des Monats der IHK Dresden

In ihrer aktuellen Ausgabe des Unternehmermagazins »ihk.wirtschaft« stellt die IHK Dresden die Senodis Technologies GmbH als Transferprojekt es Monats vor. Seit 2014 wurde am Fraunhofer IKTS daran geforscht, wie Metallbauteile so markiert werden können, dass die Kennzeichnung auch intensive Bearbeitungsschritte übersteht und sich die Komponenten damit lückenlos entlang der Prozesskette erfassen lassen. Im Ergebnis steht die Ceracode®-Kennzeichnung, die seit 2019 von der eigens dafür gegründeten Senodis Technologies GmbH vermarktet wird.



Technologie

Eine neuartige Tinte auf Basis resistenter keramischer Pigmente wird automatisiert als Code auf dem Bauteil verdruckt. Die hochtemperaturfeste Kennzeichnung übersteht auch Temperaturen von über 900 °C. Nach der Bearbeitung wird der Code maschinell ausgelesen und bietet so die Grundlage für die weitere Vernetzung und Digitalisierung der Produktion.

Im Realbetrieb hat sich das Konzept bereits bewährt und soll noch in diesem Jahr in eine Serienproduktionsanlage integriert werden.
-> Zur News des Fraunhofer IKTS.
-> Webseite Senodis
-> IHK Dresden – ihk.wirtschaft 7/8-2021 [ PDF  6,8 MB ]
-> Fraunhofer-Ausgründung schließt Lücke zur Digitalisierung der Warmumformung


Bild ©Senodis: Der maschinenlesbare Code wird direkt auf das Metallbauteil gedruckt und hält höchsten Temperaturen stand. Die Senodis Technologies GmbH vermarktet die Kennzeichnungslösung als Service-Modell (Identification as a Service).

Das könnte Sie auch interessieren

21. Mai 2021

Wie Design eine ganze Marke erlebbar…

Spricht man bei Produkten von einem unverwechselbaren Design, sind in der Regel zwei Aspekte gegeben: Zum einen unterscheiden sich derartige Produkte eindeutig…

WEITERLESEN

17. Sep 2019

Automatisierte Wartung in der Windenergie

Der Ausbau von Windenergieanlagen an Land stockt. Das liegt vor allem an zu wenig geeigneten Flächen und Protesten von Anwohnern.…

WEITERLESEN

13. Sep 2019

Multi-Material-Design preisgekrönt

Das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden erhält…

WEITERLESEN