4. November 2019

Photostrukturierbare Pasten für 5G-Anwendungen

Die Miniaturisierung ist seit Jahren Hauptentwicklungstreiber in der Elektronik. Dies gilt uneingeschränkt auch für keramikbasierte Schaltungsträger, die sich etwa durch ihre hervorragende Eignung für Hochfrequenzschaltungen auszeichnen. Die klassische Dickschichttechnik zur Herstellung der benötigten Leiterzüge stößt bei steigenden Anforderungen jedoch an ihre Grenzen. Eine neue Generation von Dickschichtpasten und deren photo-lithografische Strukturierung ermöglichen nun die Herstellung extrem hochaufgelöster Dickschichtstrukturen, die für 5G-Anwendungen erforderlich sind: Massen- und industrietauglich, mit geringen Investitionskosten und kaum höherer Produktionszeit. Forscherinnen und Forscher vom Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS präsentieren die neuartigen Pasten auf der Messe Productronica in München vom 12. bis 15. November in Halle B2, Stand 228.

Besuchen Sie das Fraunhofer IKTS auf der Productronica 2019 oder erfahren Sie mehr zu diesen Pasten für 5G-Anwendungen in den Mitteilungen des Instituts.

Foto ©Fraunhofer IKTS: Durch die strukturierte Photomaske dringt das UV-Licht auf das Substrat und härtet gezielt die Polymere in der aufgebrachten Dickschicht für die bis zu 20 Mikrometer feine Endstruktur aus.

Das könnte Sie auch interessieren

24. Nov 2020

Von der Spree an die Elbe

Dr. Diana Stiller zur neuen Kaufmännischen Direktorin des HZDR berufen Die Wissenschaftsmanagerin Dr. Diana Stiller übernimmt am 1. Dezember 2020…

WEITERLESEN

31. Aug 2018

Verbindungsfestig­keit in Hybridstrukturen

Das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden startete gemeinsam mit dem Kunststoff-Zentrum SKZ im Juni 2018 ein…

WEITERLESEN

21. Jul 2018

Chinesische und deutsche Forscher rücken zusammen

Nicht nur politisch und wirtschaftlich kommen sich Deutschland und China derzeit näher, auch Wissenschaftler der beiden Länder arbeiten verstärkt zusammen:…

WEITERLESEN