1. November 2018

»PermaVib«: mit Ultraschall die Produktivität steigern

Mit »PermaVib« entwickelten die Wissenschaftler des Fraunhofer IWU ein Ultraschall-Schwingsystem für Bohr- und Fräswerkzeuge, das vor allem die Zerspanung von Stahl und Aluminium perfektioniert. Auch Materialien wie faserverstärkte Kunststoffe und Keramiken lassen sich damit wesentlich leichter als bisher bearbeiten. Zudem verringert »PermaVib« drastisch den Werkzeugverschleiß sowie die Kräfte bei der Zerspanung.

Erfahren Sie mehr zu »PermaVib« in der Presseinformation des Fraunhofer IWU oder sehen sie sich das System live während des 4. Produktionstechnischen Gesprächs am IWU in Dresden am 22. November 2018 an.

 

Foto ©Fraunhofer IWU: »PermaVib« versetzt Bohr- und Fräswerkzeuge per Ultraschall so in Schwingung, dass die Bearbeitung von Metallen, faserverstärkten Kunststoffen und Keramiken wesentlich erleichtert wird. Das Schwingsystem reduziert den Werkzeugverschleiß um 50 und den Kraftaufwand für die Bearbeitung um 40 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

10. Jun 2021

DKG-Förderpreis an Markus Kämpfe verliehen

Die DKG zeichnet herausragende Abschlussarbeiten auf dem Gebiet der Kautschuktechnologie mit einem Förderpreis aus. Markus Kämpfe…

WEITERLESEN

17. Mai 2019

Können additive Maschinen auch Superlegierungen?

Fraunhofer-Leitprojekt »futureAM« soll »Additive Fertigung« zehn Mal schneller machen. Wissenschaftler des

WEITERLESEN

05. Jun 2018

Dresdner Forschungszentren zum „Ort im Land…

Die Idee: Ein Magnetsensor, der eine Brücke zwischen realer und virtueller Welt schlägt. Dafür hat die Initiative „Deutschland – Land…

WEITERLESEN