1. November 2018

»PermaVib«: mit Ultraschall die Produktivität steigern

Mit »PermaVib« entwickelten die Wissenschaftler des Fraunhofer IWU ein Ultraschall-Schwingsystem für Bohr- und Fräswerkzeuge, das vor allem die Zerspanung von Stahl und Aluminium perfektioniert. Auch Materialien wie faserverstärkte Kunststoffe und Keramiken lassen sich damit wesentlich leichter als bisher bearbeiten. Zudem verringert »PermaVib« drastisch den Werkzeugverschleiß sowie die Kräfte bei der Zerspanung.

Erfahren Sie mehr zu »PermaVib« in der Presseinformation des Fraunhofer IWU oder sehen sie sich das System live während des 4. Produktionstechnischen Gesprächs am IWU in Dresden am 22. November 2018 an.

 

Foto ©Fraunhofer IWU: »PermaVib« versetzt Bohr- und Fräswerkzeuge per Ultraschall so in Schwingung, dass die Bearbeitung von Metallen, faserverstärkten Kunststoffen und Keramiken wesentlich erleichtert wird. Das Schwingsystem reduziert den Werkzeugverschleiß um 50 und den Kraftaufwand für die Bearbeitung um 40 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

29. Mai 2020

Sauber ohne Chemie und Kraft

Dresdner Wissenschaftler entwickelten eine selbstreinigende Oberfläche. Ein Projektteam der Technischen Universität Dresden und des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik…

WEITERLESEN

13. Mai 2020

Metallschaum macht Elektro-Lastkraftwagen sicherer und umweltverträglicher

Der schwedische Nutzfahrzeughersteller SCANIA nutzt neuartige Verkleidungen aus Metallschaum für die Batterien seiner Lastkraftwagen mit Elektroantrieb. Er greift dabei auf…

WEITERLESEN

22. Jan 2019

DRESDEN-concept unter neuer Leitung

DRESDEN-concept, der Verbund aus 28 Partnern aus Wissenschaft und Kultur, hat einen neuen Geschäftsstellenleiter: Professor Eckhard Beyer.…

WEITERLESEN