6. September 2019

Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe (MPI CPfS)

Das wissenschaftliche Kernziel des MPI CPfS ist es, an der Spitze der modernen Festkörperchemie und Physik zu stehen. Besonderer Schwerpunkt wird auf den Grenzbereich zwischen beiden Forschungsfeldern gelegt. Zu den wichtigsten offenen Fragen gehören das Verständnis des Zusammenspiels von Topologie und Symmetrie in modernen Materialien, die Maximierung der Kontrolle bei der Materialsynthese, das Verständnis der Natur intermetallischer Verbindungen und die Untersuchung von riesigen Antwortfunktionen an der Grenze zwischen dem metallischen und supraleitenden Zustand. Diese Grundlagenforschung bildet die Basis für zukünftige Arbeiten an Anwendungen, wie sie z. B. in der Energietechnik und der Entwicklung von Chemiekatalysatoren gebraucht werden.


Institutsdirektoren:Prof. Dr. Andrew P. Mackenzie (geschäftsführend)
Prof. Dr. Claudia Felser
Prof. Dr. Juri Grin
Prof. Dr. Liu Hao Tjen
Mitarbeiter*innen:280, davon 150 Wissenschaftler*innen
Alleinstellungsmerkmal:Typologische und korrelierte Materialien
Schwerpunkt Materialklassen:Halbleiter, Supraleiter
Anwendungsbranchen:Energiesektor
Optik
(Mikro-)Elektronik


Kontakt
Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe (MPI CPfS
)
Nöthnitzer Str. 40 | 01178 Dresden
T +49 351
4646-0 | F +49 351 4646-10
pr[at]cpfs.mpg.de | www.cpfs.mpg.de

Das könnte Sie auch interessieren

29. Nov 2019

Einweihung des Leibniz IPF-Neubaus

Ein Meilenstein für das Leibniz-Instituts für Polymerforschung Dresden e. V. (IPF) ist vollendet. Ein neues Gebäude, das weiteren Platz für…

WEITERLESEN

06. Sep 2017

WerkstoffWoche 2017: Countdown

Nur noch drei Wochen bis zur WerkstoffWoche 2017 in der Messe Dresden. Vom 27. bis zum 29.…

WEITERLESEN

01. Jun 2017

Gewebte Metallzellen für den Leichtbau

Dr. Cornelia Sennewald vom ITM der TU Dresden wurde mit dem Bertha Benz-Preis 2017 für ihr neuartiges Verfahren zur…

WEITERLESEN