6. September 2019

Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V. (IPF)

Das Leibniz IPF Dresden ist eine der größten Polymerforschungseinrichtungen in Deutschland. Es betreibt ganzheitliche materialwissenschaftliche Forschung – von der Synthese, Modifizierung, Charakterisierung und Theorie von Polymeren bis hin zu deren Verarbeitung und Prüfung. Das IPF entwickelt neue, multifunktionale polymere Funktions- und Konstruktionswerkstoffe sowie Biomaterialien und Verbundwerkstoffe, die Innovationen z. B. in der Medizin, Verkehrs- und Energietechnik sowie in der Kommunikationstechnologie ermöglichen. Im Institut arbeiten Natur- und Ingenieurwissenschaftler* innen seit jeher eng zusammen. Dabei steht ihnen eine umfangreiche gerätetechnische Infrastruktur bis hin zu Kleintechnika für Werkstoff und Technologieentwicklungen unter industrienahen Bedingungen zur Verfügung.


Vorstand:Wiss. Direktorin: Prof. Dr. Brigitte Voit
Kfm. Direktorin: Dr. Lilla Farkas
Mitarbeiter*innen:489, davon 245 Wissenschaftler*innen
Alleinstellungsmerkmal:Umfassende Polymerforschung von der Synthese bis zur Verarbeitung in enger Kooperation zwischen Natur- und Ingenieurswissenschaften
Schwerpunkt Materialklassen:Polymere Struktur- und Funktionsmaterialien, Verbundwerkstoffe und Hybride, Biomaterialien, nachhaltige Materialien und Prozess
Anwendungsbranchen:Energiesektor
Umwelt- & Verfahrenstechnik
Mobilität & Transport
Maschinenbau
Medizintechnik
Information & Kommunikation
(Mikro-)Elektronik
Bausektor


Kontakt
Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V. (IPF)
Hohe Straße 6  | 01069 Dresden
T +49 351 4658-0 | F +49 351 4658-284
ipf[at]ipfdd.de | www.ipfdd.de

Das könnte Sie auch interessieren

31. Mrz 2021

Neuer Schwung für die Elektromobilität

Entwicklung von effizienteren Lithium-Ionen-Batterien Mit dem neuen Projekt „RoSiLIB“ leistet das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung

WEITERLESEN

29. Apr 2020

Welttag des Designs

Wie Technisches Design die Chirurgie verbessern und Menschenleben retten kann. Designer suchen am Ende eines langen Prozesses nur noch die…

WEITERLESEN

17. Mai 2017

Auftakt des PRIME-Innovationsforums

P R I M E, das steht für: Prozesse und Tools der Kreativwirtschaft für ressourceneffiziente Innovationen klein- und mittelständischer Unternehmen…

WEITERLESEN