12. Oktober 2019

Künstliche Intelligenz für die bedienerunabhängig­e zerstörungsfreie Shearografie

Die Shearografie ist ein berührungs- und zerstörungsfreies Prüfverfahren (ZfP), das die messtechnische Erfassung kleinster Oberflächenverformungen mittels Laserlicht ermöglicht. Diese Oberflächenverformungen werden durch eine extern aufgebrachte mechanische oder thermische Belastung erzeugt. Sie sind abhängig von der inneren Struktur des Bauteils bzw. vorhandenen Fehlstellen. Im Ergebnis lassen sich interne Defekte, wie z. B. Poren und Risse erkennen oder die Haftungsqualität von Klebverbindungen zerstörungsfrei beschreiben. Die Durchführung der Messungen und die Interpretation der Ergebnisse erfordern jedoch spezielles Fachwissen. Das schränkt die Akzeptanz von Nutzern außerhalb des akademischen Umfeldes oftmals ein. Daher arbeiten das Kunststoffzentrum SKZ und das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden gemeinsam an der Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit durch eine Automatisierung der Messeinstellung, -durchführung und Ergebnisinterpretation. Damit soll vor allem kleinen und mittleren Unternehmen der direkte Zugang zur Shearografie erleichtert werden.

Mehr dazu, wie künstliche Intelligenz den Umgang mit der Shearografie erleichtert, erfahren Sie in den Mitteilungen des ILK der TU Dresden.


Foto ©TUD/ILK: Mit Autoshear soll vor allem kleinen und mittleren Unternehmen der direkte Zugang zur Shearografie erleichtert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

05. Okt 2021

Kohlenstoff im Röntgenblick

Neues Messverfahren verspricht spektakuläre Erkenntnisse über das Innenleben von Planeten Im Zentrum von Planeten finden sich extreme Zustände: Es herrschen…

WEITERLESEN

06. Jul 2021

Mehrere Designpreise für das Technische Design…

Was kann Design in der Forschung und Entwicklung neuer Technologien bewirken? Gleich mehrere td-Projekte wurden am 5. Juli 2021 mit…

WEITERLESEN

05. Jul 2019

JECS-Trust-Award für Mathias Herrmann

Mit dem JECS-Trust-Award für seine wissenschaftlichen Veröffentlichungen und der Ernennung zum ECerS-Fellow wurde Dr. Mathias Herrmann vom

WEITERLESEN