30. Juni 2021

IFW-Wissenschaftler zu Humboldt-Scout ernannt

Professor Dr. Jeroen van den Brink war im Henriette Herz-Scouting-Programm erfolgreich

Professor Dr. Jeroen van den Brink vom Institut für Theoretische Festkörperphysik am Leibniz IFW Dresden wurde im Henriette Herz-Scouting-Programm der Humboldt-Stiftung zum Wissenschaftsscout für Theoretische Physik der Kondensierten Materie ernannt.

Dieses Förderprogramm, welches im Mai 2020 erstmals ausgeschrieben wurde, ermöglicht international vernetzten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern einen erweiterten Handlungsspielraum beim Ringen um die besten Köpfe für ihre Forschung. Als Scout können sie bis zu drei exzellente Nachwuchsforschende aus dem Ausland für ein Stipendium vorschlagen und damit ihr Forschungsteam erweitern. Um getreu dem Namen Henriette Herz* besonders die Förderung von Frauen in der Wissenschaft voranzutreiben, sollen bei der Auswahl vor allem Wissenschaftlerinnen berücksichtigt werden.

In der diesjährigen zweiten Runde des Programms gingen 99 Anträge aus 47 Institutionen ein. Jeroen van den Brink ist einer der 23 neu ausgewählten Scouts für die Wissenschaft: „Dies ermöglicht es uns, talentierten Physikerinnen in einem äußerst kompetitiven Umfeld direkt ein sehr attraktives Angebot zu machen. Ich hoffe, dass wir damit weitere exzellente Wissenschaftlerinnen für das Forschungsballungsgebiet Dresden gewinnen,“ so van den Brink.

Jährlich möchte die Humboldt-Stiftung auf diesem Weg bis zu 100 zusätzliche Forschungsstipendien vergeben. Das Henriette Herz-Scouting-Programm richtet sich an Forschende verschiedener Karrierestufen aller Fachrichtungen in Deutschland. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.


* Zu Henriette Julie Herz

Henriette Julie Herz war Schriftstellerin und Inhaberin eines literarischen Salons in Berlin, in welchem sie gemeinsam mit ihrem Mann Veranstaltungen zu wissenschaftlichen und literarischen Themen ausrichtete. Zudem war sie eine langjährige Freundin von Alexander von Humboldt. Entgegen den Gewohnheiten ihrer Zeit genoss sie eine hohe Bildung.
-> Zur News des Leibniz IFW Dresden.


Foto ©Jürgen Lösel: Portrait Prof. Dr. Jeroen van den Brink.

Das könnte Sie auch interessieren

17. Mai 2019

Können additive Maschinen auch Superlegierungen?

Fraunhofer-Leitprojekt »futureAM« soll »Additive Fertigung« zehn Mal schneller machen. Wissenschaftler des

WEITERLESEN

07. Mrz 2018

Wandel – Prognose – Transfer: FOREL-Studie…

Das Forschungs- und Technologiezentrum für ressourceneffiziente Leichtbaustrukturen der Elektromobilität (FOREL) hat unter dem Titel „Ressourceneffizienter Leichtbau für…

WEITERLESEN

04. Mai 2017

Fraunhofer IKTS erhält den agra-Innovationspreis 2017

In der Kategorie "Ernährungswirtschaft" wird André Wufka vom Fraunhofer IKTS für ein Verfahren zum effizienten Reststoffrecycling ausgezeichnet. Wufka und…

WEITERLESEN