5. Juli 2021

Goldene Vernadskyj-Medaille für Professor Juri Grin

Die Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine (NANU) ehrte Professor Juri Grin vom Max-Planck-Institut für chemische Physik fester Stoffe (MPI CPfS) mit ihrer höchsten Auszeichnung – der Goldenen Vernadskyj-Medaille.

Einmal jährlich verleiht die NANU jeweils einem einheimischen und einem ausländischen Wissenschaftler für herausragende Errungenschaften in Naturwissenschaften, Technik oder Humanwissenschaften die Medaille. Das Mitglied der Akademie und Direktor des Institutes für Thermoelektrik in Czernowitz, Lukyan Anatychuk, und Juri Grin wurden gemeinsam für ihre Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Thermoelektrik und der thermoelektrischen Materialien ausgezeichnet. Juri Grin ist – nach Manuel Cardona vom Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart – der zweite Direktor eines Max-Planck-Institutes, dem diese Ehrung erwiesen wurde.

Wegen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie konnte die Auszeichnung nicht wie geplant persönlich in der Nationalen Akademie der Wissenschaften in Kyiv übergeben werden. Schlussendlich übergab der Botschafter der Ukraine in Deutschland die Goldene Vernadskyj-Medaille an Juri Grin.
-> Zur News des MPI CPfS.


Foto ©MPI CPfS: Goldene Vernadskyj-Medaille.

Das könnte Sie auch interessieren

12. Nov 2020

Bipolar gedopt

Ein neuer Ansatz erlaubt, die Leitfähigkeit von Halbleitern umkehrbar zu steuern Der Metalloxid-Halbleiter Galliumoxid gilt unter anderem als aussichtsreicher Kandidat…

WEITERLESEN

22. Mai 2020

Sprunginnovation aus Dresden

Wie Faserverbunde und Metallbleche per Laserschweißen gefügt werden. Erstmals gelang es Forschern der TU Dresden, Faserverbundstrukturen per Laserschweißen mit Metallblechen…

WEITERLESEN

02. Mrz 2020

Flugzeugoberflächen schnell und umweltschonend enteisen

Eis auf Flugzeugoberflächen birgt potenzielle Gefahren: Der Kraftstoffverbrauch steigt. Die Aerodynamik wird gestört. Der erzeugte Auftrieb sinkt. Alles in allem…

WEITERLESEN