4. Juni 2021

Entwicklung und Prototyping eines neuartigen Bedienkonzeptes für Gabelstapler

Gabelstapler kommen für den Warentransport in hochgradig flexiblen Logistikanwendungen zum Einsatz. Die zunehmende Digitalisierung führt in der Logistikbranche zu einer voranschreitenden Vernetzung der Fahrzeuge und Prozesse, wodurch sich neue Möglichkeiten ergeben, den Einsatz dieser Fahrzeuge mit Hilfe von Assistenzsystemen und automatisierten Funktionen noch sicherer und effizienter zu gestalten.

Forschende der Professur für Technisches Design der TU Dresden entwickelten ein neuartiges und nutzerzentriertes Bedienkonzept für Gabelstapler. Anhand einer detaillierten Analyse klassischer Bedienabläufe, neuartiger Bedientechnologien, diverser Assistenzsysteme und Einsatzszenarien erarbeiteten sie drei unterschiedliche Konzepte, die mit Hilfe eines gewählten Bedienszenarios beurteilt wurden. In der Entwurfsausarbeitung gestalteten die Forschenden die physischen Bedienelemente des Fahrzeuginnenraumes und berücksichtigten dabei ergonomische Aspekte. Ebenso konzipierten sie ein digitales Interfaces für die Interaktion mit dem Fahrzeug.

Ergebnis der Studienarbeit ist ein Bedienkonzept, das aus zwei Teilen besteht. Zum einen entstand ein Fahrzeuginterieur in Form eines digitalen Mock-Ups, das durch eine reduzierte, intuitive und übersichtliche Gestaltung sowie durch die Integration verschiedener Feedbackvarianten fokussiertes und effektives Arbeiten erlaubt. Zum anderen gibt es eine prototypische Bedienoberflächen für das Betriebssystem und für eine App, die Bedinende beim Umgang mit dem Gabelstapler begleiten und die Steuerung von Fahrzeugfunktionen sowie das Bereitstellen gewisser Informationen ermöglichen.
-> Zum Blogbeitrag des Technischen Designs der TU Dresden.


Bild ©TU Dresden, Technisches Design: Modell eines neuartigen, nutzerzentrierten Bedienkonzeptes für Gabelstapler.

Das könnte Sie auch interessieren

30. Jun 2021

Lücke für virtuelles Elektronikdesign geschlossen

Viele Geräte, deren Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit unerlässlich ist, werden heute elektronisch gesteuert. Nicht auszudenken, welche Folgen der Ausfall einer Beatmungsmaschine…

WEITERLESEN

16. Apr 2021

Zwei iF-Design Awards für das Technische…

Für das Team der Professur für Technischen Designs der TU Dresden und dessen Partner

WEITERLESEN

10. Sep 2018

Neues Cluster-Tool für Hochtemperaturprozesse am HZDR

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) entwickelte gemeinsam mit Partnern ein neues Cluster-Tool. Darin werden drei verschiedene Analyseverfahren miteinander kombiniert: die Rutherford-Rückstreu-Spektrometrie,…

WEITERLESEN