26. Juni 2019

25 Jahre ILK: Aufbruch in die vierte Leichtbau-Ära

Mit so einem überwältigenden Echo rechnete am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden kaum jemand. Mehr als 400 Gäste meldeten sich zum 25-jährigen Jubiläum des ILK am Donnerstagabend (27. Juni 2019) an. Gemeinsam mit den Wissenschaftlern wollen sie eine Erfolgsgeschichte feiern, die dazu beitrug, Sachsen international zu einer der bekanntesten Forschungsadressen im Maschinenwesen zu machen. Das zeigt z. B. die starke Vernetzung der Leichtbauforscher in Sachsen und überregional.

Den Tag über findet außerdem das 23. Dresdner Leichtbausymposium statt. Auch bei der Konferenz musste das ILK Plätze aufstocken. Der Saal in der Börse der Messe Dresden ist voll. Die sächsische Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange wird das Symposium eröffnen, auf dem die Teilnehmer aus der Vergangenheit in die Zukunft schauen und mit der Verbindung von Digitalisierung und Leichtbau das Tor zum grundlegenden Wandel des Forschungsfeldes aufstoßen. Wir stehen vor dem Aufbruch in die vierte Leichtbau-Ära, so Professor Maik Gude, und das ILK ist mitten drin.

Erfahren Sie mehr zum Leichtbausymposium und 25-Jahren ILK in den ILK-Nachrichten.


Foto ©TU Dresden, ILK: Das 23. Internationale Dresdner Leichtbausymposium verzeichnet einen Besucherrekord.

Das könnte Sie auch interessieren

29. Sep 2020

CO2-Emissionen bei der Stahlproduktion: Von 100…

Wie kann die Stahlindustrie dazu beitragen, den CO2-Ausstoß zu verringern? Genauer gefragt: Wie lassen sich die CO2-Emissionen bei der Produktion…

WEITERLESEN

24. Jun 2020

Exotische Mischungen

Röntgenstreuung erlaubt schärfere Einblicke in das Innere von Planeten und Sternen Extreme Bedingungen wie im Inneren von Planeten und Sternen…

WEITERLESEN

26. Nov 2018

Seilspringen in der Keksdose

HZDR-Wissenschaftler entdeckt verblüffendes Phänomen in Flüssigmetallen. Wer eine Flüssigkeit erwärmt, löst unweigerlich Turbulenzen aus: Heißes Fluid steigt auf und durchmischt…

WEITERLESEN