14. Juli 2017

Wissenschaftskooperation erklärt – Prof. Brigitte Voit im Interview

Professor Brigitte Voit, Vorstandsvorsitzende des MFD, Mitbegründerin von DRESDEN-concept und Direktorin des Leibniz IPF, im Interview mit Heiko Weckbrodt (@oiger) zur Wissenschaftskooperation in Dresden, die in dieser Intensität in Deutschland einzigartig ist und sich stets weiterentwickelt.

So wird augenblicklich darüber diskutiert, das ursprünglich rein wissenschaftliche Netzwerk gegenüber der Wirtschaft zu öffnen, um Forschungsergebnisse schneller in Fertigungs- und Produktionsprozesse zu transferieren. „Dafür müssten wir auch Vertreter der Wirtschaft mit ins DRESDEN-Concept holen. An der Uni und an den einzelnen Instituten gibt es zwar teilweise schon Transfer-Einrichtungen. Gemeinsam könnte man da aber vielleicht noch viel mehr erreichen.“, so Professor Brigitte Voit im Interview.

 

Foto ©Heiko Weckbrodt: Prof. Brigitte Voit leitet das Leibniz-Institut für Polymerforschung e. V. (IPF) in Dresden und ist Vorstandvorsitzenden des Materialforschungsverbunds Dresden e. V. MFD.

Das könnte Sie auch interessieren

01. Jul 2020

Wie wird Künstliche Intelligenz zum Standardwerkzeug…

Das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU möchte zusammen mit den produzierenden Unternehmen des Mittelstands die entscheidende Barriere für die…

WEITERLESEN

25. Jun 2020

Heiße Muster im kalten All

Satelliten und Raumschiffe zu bauen, ist alles andere als billig. Das liegt daran, dass kosmische Technik weit ausfallsicherer konstruiert sein…

WEITERLESEN

20. Dez 2019

Neues Quantenmaterial: Mangan-Bismut-Tellurid

Ein internationales Konsortium von Chemikern und Physikern entdeckte eine neue Art von Quantenmaterial mit intrinsisch magnetischen und topologischen Eigenschaften: Das…

WEITERLESEN