30. Juni 2017

TU Dresden, Institut für Werkstoffwissenschaft (IfWW)

Das IfWW forscht zu Werkstoffen in all seinen Ausprägungen und Kombinationen. Dazu zählen unter anderem Biomaterialien in Medizin und Technik, Oberflächen und dünne Schichten, spezielle physikalische Werkstoffdiagnostik an Funktionswerkstoffen, Konstruktions-, Leichtbau- und Hochtemperatur-, Sinter-, Metall-Matrix-Verbundwerkstoffe,  Nanostrukturierte Biosensoren und -aktoren sowie Multiskalen-Materialmodellierung.

Darüber hinaus leistet die Dresdner Materialwissenschaft und Werkstofftechnik mit ihrer engen Verzahnung zwischen universitärer und außeruniversitärer Forschung und der Kooperation mit Unternehmen der Privatwirtschaft seit jeher wichtige Beiträge zur Entwicklung neuer Materialien und deren werkstofftechnischer Umsetzung in innovative Produkte. Das IfWW wird auch in Zukunft einen Beitrag dazu leisten, die Grenzen der Technik durch immer weitere Werkstoffinnovationen zu verschieben!

 

Kontakt
TU Dresden, Institut für Werkstoffwissenschaft (IfWW)
01062 Dresden
T +49 351 463-42480 | F +49 351 463-42482
petra.eberlein[at]tu-dresden.de | www.tu-dresden.de/ing/maschinenwesen/ifww
Twitter
| Facebook | YouTube

Das könnte Sie auch interessieren

10. Sep 2018

Neues Cluster-Tool für Hochtemperaturprozesse am HZDR

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) entwickelte gemeinsam mit Partnern ein neues Cluster-Tool. Darin werden drei verschiedene Analyseverfahren miteinander kombiniert: die Rutherford-Rückstreu-Spektrometrie,…

WEITERLESEN

08. Aug 2018

DLIP: Lotuseffekt bei Flugzeugen

Aufwendiges Reinigen war gestern: Filigrane Gravuren auf Außenflächen von Flugzeugen sollen sicherstellen, dass die Luftströmung glatt bleibt und…

WEITERLESEN

29. Jun 2017

Materialforschung im Bierkeller

Am 28. Juni 2017 wurde im Felsenkeller, einer ehemaligen Bierlagerstätte, Richtfest für das Beschleunigungslabor von Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) und TU…

WEITERLESEN