3. Februar 2020

Prof. Sven Wießner übernimmt deutschlandweit einzige Professur für „Elastomere Werkstoffe“

Professor Sven Wießner wurde zum 1. Februar 2020 auf die neu geschaffene und gemeinsam mit dem Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V. (IPF) eingerichtete W2-Professur Elastomere Werkstoffe am Institut für Werkstoffwissenschaft (IfWW) an der Fakultät Maschinenwesen der TU Dresden berufen. In Verbindung mit der Position an der TUD leitet Professor Wießner den Forschungsbereich Elastomere im Institut für Polymerwerkstoffe des IPF. Bereits von 2012 bis 2018 hatte er eine Junior-Professur für Elastomere Werkstoffe an der TUD inne.

Mit der Berufung auf die deutschlandweit einzige Universitätsprofessur zu Elastomeren findet die überaus erfolgreiche Entwicklung der akademisch ausgerichteten Elastomerforschung und -ausbildung am Standort Dresden ihre Verstetigung. Maßgeblich geprägt worden war diese in den Jahren 2003 bis 2016 durch die Aktivitäten von Professor Gert Heinrich.

In der Forschung verknüpft SvenWießner Themenstellungen aus Werkstoff- und Prozessforschung. Mit dem Ziel, Elastomere als Systemkomponenten für energieeffiziente Leichtbau- und Mobilitätstechnologien sowie in intelligenten Werkstoffverbunden einzusetzen, erarbeiten er und sein Team Lösungen zur Entwicklung, anwendungsgerechten technologischen Umsetzung und Charakterisierung von neuartigen Elastomerwerkstoffen. Im Fokus stehen die Integration neuer Funktionalitäten – so genannte Smart Rubbers – und die Erweiterung des Einsatzspektrums von Elastomeren, z. B. für Soft-Robotic-Anwendungen.

Erfahren Sie mehr beim Leibniz IPF und am IfWW der TU Dresden zur Forschung von Professor Sven Wießner in Sachen Elastomere.


Foto ©Christian Hüller/Leibniz IPF: Prof. Dr. Sven Wießner.

Das könnte Sie auch interessieren

01. Apr 2020

Textiler 3D-gestrickter Mund-Nasenschutz

Die Mitarbeitenden der TU Dresden befinden sich derzeit im Notbetrieb. So auch die Forschenden am Institut für Textilmaschinen und Textile…

WEITERLESEN

26. Feb 2020

Zellveränderungen schneller erkennen

In einem Forschungsprojekt der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ), des Fraunhofer-Anwendungszentrum für Oberflächentechnologien und Optische Messtechnik (AZOM) und des Forschungsinstituts für…

WEITERLESEN

05. Jun 2019

Von Laser-Bass bis Felsenkeller | #LNdWDD…

Das HZDR präsentiert zur Langen Nacht der Wissenschaften ein breit gefächertes…

WEITERLESEN