1. November 2018

»PermaVib«: mit Ultraschall die Produktivität steigern

Mit »PermaVib« entwickelten die Wissenschaftler des Fraunhofer IWU ein Ultraschall-Schwingsystem für Bohr- und Fräswerkzeuge, das vor allem die Zerspanung von Stahl und Aluminium perfektioniert. Auch Materialien wie faserverstärkte Kunststoffe und Keramiken lassen sich damit wesentlich leichter als bisher bearbeiten. Zudem verringert »PermaVib« drastisch den Werkzeugverschleiß sowie die Kräfte bei der Zerspanung.

Erfahren Sie mehr zu »PermaVib« in der Presseinformation des Fraunhofer IWU oder sehen sie sich das System live während des 4. Produktionstechnischen Gesprächs am IWU in Dresden am 22. November 2018 an.

 

Foto ©Fraunhofer IWU: »PermaVib« versetzt Bohr- und Fräswerkzeuge per Ultraschall so in Schwingung, dass die Bearbeitung von Metallen, faserverstärkten Kunststoffen und Keramiken wesentlich erleichtert wird. Das Schwingsystem reduziert den Werkzeugverschleiß um 50 und den Kraftaufwand für die Bearbeitung um 40 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

21. Feb 2020

Fritz London Memorial Prize für Prof.…

Frank Steglich, Gründungsdirektor des Max-Planck-Instituts für chemische Physik fester Stoffe (MPI CPfS) und mittlerweile Director emeritus, erhält im Jahr 2020…

WEITERLESEN

05. Nov 2019

Hochentropie-Legierungen für heiße Turbinen und unermüdliche…

Eine neue Werkstoffklasse verspricht viele Innovationen in der Luftfahrt, im Turbinenbau und weiteren Industriezweigen: Hochentropie-Legierungen (HEL) sind Metalle, in denen…

WEITERLESEN

04. Jul 2019

Den Sonnen-Neutrinos auf der Spur

Was geht im Inneren der Sonne und den anderen unzähligen Sternen des Universums vor? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler weltweit. Bislang…

WEITERLESEN