1. November 2018

»PermaVib«: mit Ultraschall die Produktivität steigern

Mit »PermaVib« entwickelten die Wissenschaftler des Fraunhofer IWU ein Ultraschall-Schwingsystem für Bohr- und Fräswerkzeuge, das vor allem die Zerspanung von Stahl und Aluminium perfektioniert. Auch Materialien wie faserverstärkte Kunststoffe und Keramiken lassen sich damit wesentlich leichter als bisher bearbeiten. Zudem verringert »PermaVib« drastisch den Werkzeugverschleiß sowie die Kräfte bei der Zerspanung.

Erfahren Sie mehr zu »PermaVib« in der Presseinformation des Fraunhofer IWU oder sehen sie sich das System live während des 4. Produktionstechnischen Gesprächs am IWU in Dresden am 22. November 2018 an.

 

Foto ©Fraunhofer IWU: »PermaVib« versetzt Bohr- und Fräswerkzeuge per Ultraschall so in Schwingung, dass die Bearbeitung von Metallen, faserverstärkten Kunststoffen und Keramiken wesentlich erleichtert wird. Das Schwingsystem reduziert den Werkzeugverschleiß um 50 und den Kraftaufwand für die Bearbeitung um 40 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

27. Jul 2020

Fraunhofer erweitert Kunststoffzentrum Oberlausitz

MEDIENEINLADUNGSpatenstich in Zittau mit Ministerpräsident Kretschmer und Fraunhofer-Präsident Prof. Neugebauer Das Fraunhofer-Kunststoffzentrum Oberlausitz wächst. Am 21. August 2020 beginnt der…

WEITERLESEN

17. Dez 2019

Akustische Zellselektion im Mikromaßstab

Die IFW-Initiative „Zellekt“ wurde mit dem Science4Life Venture Cup Preis in der Ideenphase ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich von der…

WEITERLESEN

21. Jan 2019

RADIATE - Vereinfachter Zugang zu Europas…

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) koordiniert seit kurzem das EU-Projekt RADIATE, in dem 18 europäische…

WEITERLESEN