9. Mai 2017

Neues Lichtabsoptionsprinzip von Graphen entdeckt

Vom in der Fachsprache unter „Ausbleichen“ bekannten Mechanismus von Graphen könnten Kurzpuls-Laser für die industrielle Materialbearbeitung profitieren.

Graphen wird in der Lasertechnik als Absorber eingesetzt, der Licht, beispielsweise Infrarotstrahlung bis zu einer bestimmten Intensität absorbiert. Wird diese Intensität überschritten, bleicht Graphen aus. Das heißt, es wird durchlässig und lässt das Licht in Form eines intensiven, ultrakurzen Laserpulses passieren. Nach diesem kurzen Impuls wird Graphen wieder „dicht“. Der Prozess beginnt von Neuem, erläutern Dr. Stephan Winnerl und Dr. Jacob König-Otto vom Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR). Diese Erkenntnisse helfen, Lichtabsoptionsmechnismen besser zu verstehen und führen dazu leistungsfähigere Absorber zu konstruieren.

Mehr zur Entdeckung und wie Frequenzen mit Graphen vervielfacht werden können, lesen Sie auf den Seiten des HZDR und im Fachmagazin Nature Communication.

 

©Foto: HZDR / O. Killig: Für einen Teil ihrer Experimente nutzten die Dresdner Forscher auch den Freie-Elektronen-Laser FELBE am HZDR-Zentrum für Hochleistungs-Strahlenquellen ELBE. Mit den intensiven Lichtblitzen der Anlage lassen sich Materialzustände auf atomarer Ebene untersuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

21. Feb 2020

Fritz London Memorial Prize für Prof.…

Frank Steglich, Gründungsdirektor des Max-Planck-Instituts für chemische Physik fester Stoffe (MPI CPfS) und mittlerweile Director emeritus, erhält im Jahr 2020…

WEITERLESEN

30. Mai 2017

Neuartige keramische Nanofiltrationsmembran entwickelt

Ein Forscher-Team des Fraunhofer IKTS entwickelte eine neue Nanofiltrationsmembran, die erstmals organische Moleküle von nur 200 Dalton aus Industrieabwässern…

WEITERLESEN

07. Apr 2017

Leibniz IPF vergibt Preise für herausragende…

Der 6. April stand beim Leibniz-Instituts für Polymerforschung Dresden e. V. (IPF) ganz im Zeichen innovativer Leistungen. An dem Tag…

WEITERLESEN