13. Februar 2017

Nachhaltigkeit in Sachen Rohstoffe

Carbon recyceln und daraus neue Komponenten herstellen, geht das? – Das ITM der TU Dresden meint: „Ja, wir forschen daran!“ Gemeinsam mit der Oskar DILO Maschinenfabrik KG und anderen Industriepartnern entwickeln die Wissenschaftler eine Prozesskette, um aus gebrauchten Carbonfasern neue Hybridgarne für hochbelastete CFK-Bauteile herzustellen.

Möglich wird dies durch Faseraufbereitung, Bandbildung mit einer Spezialkrempelanlage und verschiedenen Spinntechnologien. Die Hybridgarne weisen nach der Aufbereitung nahezu die Zugfestigkeit der ursprünglichen Carbonfasern auf. Wie kann das sein? Der entwickelte Prozess führt dazu, dass sich die Fasern parallel ausrichten und sehr lang werden zudem die Durchmischung homogen ist. Daraus ergeben sich ausgezeichnete Vorteile, wie geringe Taktzeiten und industrielle Massenproduktion bei ziemlich konstanter Qualität. Dies ist wichtig, um in der Elektromobilität nachhaltig und ressourcenschonend auf allen Ebenen zu wirtschaften.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie vergibt den Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis am 16. Februar 2017 in Berlin. Mehr dazu und zur Teilnahme erfahren Sie auf den Seiten zum Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis und im Programm zu Veranstaltung. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf den Presseseiten des ITM.

 

Foto© BMWi: Das ITM der TU Dresden ist für den Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis des BMWi nominiert.

Das könnte Sie auch interessieren

06. Okt 2018

DCMS und TYC in Lodon kooperieren…

Der  grenzüberschreitende transCampus "London – Dresden" wächst. Neben den bestehenden Forschungsallianzen zu Medizin, Bio- und Nachrichtentechnologie wollen die Materialforscher beider…

WEITERLESEN

10. Sep 2018

Nanoelektronik: Graphen bietet ultraschnelle Taktraten

Graphen – ein hauchdünnes Material, das aus einer einzigen Lage verketteter Kohlenstoff-Atome besteht – gilt als vielversprechender Kandidat für die…

WEITERLESEN

21. Jul 2018

Chinesische und deutsche Forscher rücken zusammen

Nicht nur politisch und wirtschaftlich kommen sich Deutschland und China derzeit näher, auch Wissenschaftler der beiden Länder arbeiten verstärkt zusammen:…

WEITERLESEN