13. Februar 2021

Nachhaltigkeit im Fokus

»Fraunhofer Kompetenzfeld Additive Fertigung« im Jahr 2021

Fraunhofer strukturiert seine Forschungsbereiche neu, um den Anforderungen der Industrie noch besser gerecht zu werden. Seit Jahresbeginn setzt die »Fraunhofer-Allianz Generative Fertigung« ihre Arbeit als »Fraunhofer Kompetenzfeld Additive Fertigung« in bewährter Weise fort.


Unter dem Logo der Fraunhofer-Gesellschaft bündelt das »Fraunhofer Kompetenzfeld Additive Fertigung« weiterhin das Know-how zum industriellen 3D-Druck bei Fraunhofer in seiner gesamten wissenschaftlichen Breite und Tiefe. Aktuell umfasst die Kooperation 18 Fraunhofer-Institute.

Die Aktivitäten konzentrieren sich wie bisher auf die fünf Leitthemen: Engineering, Werkstoffe, Technologien, Qualität sowie Software und Simulation. Im Jahr 2021 sind gemeinsame Messe- und Konferenzauftritte u.a. auf der Rapid.Tech (Erfurt) und auf dem »Additive Manufacturing Forum« (Berlin) geplant.

Auf der Rapid.Tech wird es wieder ein eigenes Fachforum geben: Sechs Fraunhofer-Institute präsentieren neueste Forschungsergebnisse, die alle mit Nachhaltigkeit in Verbindung stehen – dem Schwerpunkt­thema des Kongresses. So werden Topo­logie­­optimierungen sowohl beim pulverbettbasierten Laserschmelzen (PBF-LB/M) als auch beim Binder Jetting (BJ) vorgestellt. Hinzu kommen Referate über Prozesszeiten- und Energie­einsparung durch additiv gefertigte und funktionalisierte keramische Bauteile. Nachhaltigkeit beim Metall-3D-Druck in der Produktions­umgebung, die additive Fertigung mit Kupfer sowie die Qualitätssicherung beim additiven Laser-Strahlschmelzen im Pulverbett (PBF-LB/M) werden ebenfalls in Vorträgen beleuchtet. Beim AM-Forum in Berlin wird Fraunhofer mit einem Messestand präsent sein und spannende Exponate rund um die additive Fertigung vorstellen.

Unter »Fraunhofer Kompetenzfeld Additive Fertigung« finden Sie aktuelle Informationen.
-> Zur News des Fraunhoer IWU.


Bild ©Fraunhofer IWU: Additiv gefertigte Miniatur-Wärmetauscher.

Das könnte Sie auch interessieren

04. Nov 2019

Photostrukturierbare Pasten für 5G-Anwendungen

Die Miniaturisierung ist seit Jahren Hauptentwicklungstreiber in der Elektronik. Dies gilt uneingeschränkt auch für keramikbasierte Schaltungsträger, die sich etwa durch…

WEITERLESEN

26. Jun 2019

25 Jahre ILK: Aufbruch in die…

Mit so einem überwältigenden Echo rechnete am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden kaum jemand. Mehr als…

WEITERLESEN

30. Nov 2017

Q-Pro: Vernetzung für den kosteneffizienten Hybridleichtbau

Für die Elektromobilität sind innovative Leichtbaulösungen in Multi-Material-Design sowie qualitätsgesicherte Prozessketten von hoher Bedeutung. Im BMBF-Projekt Q-Pro hat ein interdisziplinäres…

WEITERLESEN