28. März 2017

Mehr Leichtbau und Werkstoffforschung in Dresden

Am 27. März war es soweit. Der symbolische erste Hammerschlag. Die Landeshauptstadt Dresden, das ILK der TU Dresden sowie die KUKA AG geben den Startschuß zum Bau des neuen Zentrums. Dieses soll „exzellente Wissenschaft mit innovativer Wirtschaft“ eng verzahnen, so Prof. Hubert Jäger, Vorstandssprecher des ILK der TU Dresden. Und weiter: „Wissenschaftler, die technologische Fragestellungen erforschen und Lösungen entwickeln und Unternehmer, die den Blick für den Markt haben, arbeiten in einer gemeinsamen Umgebung am Erfolg. Das schafft einen Nährboden, auf denen junge Unternehmen sich nachhaltig entwickeln können und die Material- und Leichtbauhauptstadt Dresden damit weiter stärken werden.“ Denn auch Startups sollen in dem neuen Gebäude Platz finden und das voraussichtlich schon im Frühjahr 2018.

Hier erfahren Sie mehr über das Vorhaben.

 

Foto ©buero4: Modell des geplanten Innovationszentrums für Leichtbau und Werkstoffforschung.

Das könnte Sie auch interessieren

06. Sep 2019

TU Dresden, Professur für Technisches Design…

Die Professur für Technisches Design besetzt eine nationale Spitzenposition bei der Forschung und Lehre zur erlebens- und nutzerzentrierten Konzeption und…

WEITERLESEN

10. Sep 2018

Nanoelektronik: Graphen bietet ultraschnelle Taktraten

Graphen – ein hauchdünnes Material, das aus einer einzigen Lage verketteter Kohlenstoff-Atome besteht – gilt als vielversprechender Kandidat für die…

WEITERLESEN

09. Jun 2017

TU Dresden, Institute for Lightweight Engineering…

The ILK staff members teach, develop and conduct research in modern lightweight engineering. The research spectrum ranges from fundamental and…

WEITERLESEN