28. März 2017

Mehr Leichtbau und Werkstoffforschung in Dresden

Am 27. März war es soweit. Der symbolische erste Hammerschlag. Die Landeshauptstadt Dresden, das ILK der TU Dresden sowie die KUKA AG geben den Startschuß zum Bau des neuen Zentrums. Dieses soll „exzellente Wissenschaft mit innovativer Wirtschaft“ eng verzahnen, so Prof. Hubert Jäger, Vorstandssprecher des ILK der TU Dresden. Und weiter: „Wissenschaftler, die technologische Fragestellungen erforschen und Lösungen entwickeln und Unternehmer, die den Blick für den Markt haben, arbeiten in einer gemeinsamen Umgebung am Erfolg. Das schafft einen Nährboden, auf denen junge Unternehmen sich nachhaltig entwickeln können und die Material- und Leichtbauhauptstadt Dresden damit weiter stärken werden.“ Denn auch Startups sollen in dem neuen Gebäude Platz finden und das voraussichtlich schon im Frühjahr 2018.

Hier erfahren Sie mehr über das Vorhaben.

 

Foto ©buero4: Modell des geplanten Innovationszentrums für Leichtbau und Werkstoffforschung.

Das könnte Sie auch interessieren

06. Sep 2019

TU Dresden, Institut für Leichtbau und…

Das ILK ist das international anerkannte Institut für Forschung, Entwicklung und studentische Ausbildung für den funktionsintegrativen Systemleichtbau in Multi-Material-Design. Es…

WEITERLESEN

24. Jul 2018

Leichtbau-Baukastensystem nicht nur für die Landwirtschaft

Landwirtschaftliche Maschinen werden durch einen breiteren Arbeitsbereich zunehmend schwerer, sofern man bei der herkömmlichen Stahlbauweise bleibt. Was somit auf der…

WEITERLESEN

01. Feb 2017

AMARETO – Materialschale mit Virtual-Reality-Kern

Smart Material, Smart Design und Smart Production, das sind die Stichworte, um die sich bei AMARETO -  „Sächsische Allianz für…

WEITERLESEN