6. September 2019

Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe (MPI CPfS)

Das wissenschaftliche Kernziel des MPI CPfS ist es, an der Spitze der modernen Festkörperchemie und Physik zu stehen. Besonderer Schwerpunkt wird auf den Grenzbereich zwischen beiden Forschungsfeldern gelegt. Zu den wichtigsten offenen Fragen gehören das Verständnis des Zusammenspiels von Topologie und Symmetrie in modernen Materialien, die Maximierung der Kontrolle bei der Materialsynthese, das Verständnis der Natur intermetallischer Verbindungen und die Untersuchung von riesigen Antwortfunktionen an der Grenze zwischen dem metallischen und supraleitenden Zustand. Diese Grundlagenforschung bildet die Basis für zukünftige Arbeiten an Anwendungen, wie sie z. B. in der Energietechnik und der Entwicklung von Chemiekatalysatoren gebraucht werden.


Institutsdirektoren:Prof. Dr. Andrew P. Mackenzie (geschäftsführend)
Prof. Dr. Claudia Felser
Prof. Dr. Juri Grin
Prof. Dr. Liu Hao Tjen
Mitarbeiter*innen:280, davon 150 Wissenschaftler*innen
Alleinstellungsmerkmal:Typologische und korrelierte Materialien
Schwerpunkt Materialklassen:Halbleiter, Supraleiter
Anwendungsbranchen:Energiesektor
Optik
(Mikro-)Elektronik


Kontakt
Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe (MPI CPfS
)
Nöthnitzer Str. 40 | 01178 Dresden
T +49 351
4646-0 | F +49 351 4646-10
pr[at]cpfs.mpg.de | www.cpfs.mpg.de

Das könnte Sie auch interessieren

30. Jan 2019

Science Café in der DRESDEN-concept-Tram

Am Abend des 29.01.2019 rollte erstmalig die DRESDEN-concept-Tram als Science Café durch die Stadt. Sechs Experten…

WEITERLESEN

28. Sep 2018

ISAM 2019 - Ins Programm geschaut

Additive Manufacturing (AM) gewinnt für industrielle Anwendungen in verschiedenen Branchen zunehmend an Bedeutung. Das 3rd International Symposium Additive Manufacturing (ISAM…

WEITERLESEN

30. Nov 2017

Q-Pro: Vernetzung für den kosteneffizienten Hybridleichtbau

Für die Elektromobilität sind innovative Leichtbaulösungen in Multi-Material-Design sowie qualitätsgesicherte Prozessketten von hoher Bedeutung. Im BMBF-Projekt Q-Pro hat ein interdisziplinäres…

WEITERLESEN