9. Juni 2017

Leichtbau-Spitzencluster kooperieren

Die Leichtbau-Spitzencluster MAI Carbon, ARENA 2036, Open Hybrid Lab Factory sowie die Plattform FOREL wollen beim Life Cycle Assessment künftig stärker zusammenarbeiten. Dazu initiierten sie unter der Leitung des Clusters FOREL, das vom Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden koordiniert wird, einen Runden Tisch, der Methoden und Richtlinien für die objektive Datenerhebung und Ökobilanzierung für Multi-Material-Strukturen entwickeln soll. Denn zu diesen neuen Werkstoffen, Materialverbunden und Fertigungstechnologien fehlt derzeit noch eine fundierte Bilanzierung. Es liegen schlichtweg augenblicklich noch keine ausreichend validierte Daten vor. Dies ist jedoch für neue Mobilitätskonzepte und die Bestimmung der Ökobilanz künftiger Fahrzeuge von essenzieller Bedeutung, so Prof. Maik Gude vom ILK der TU Dresden.

Die Leichtbau-Spitzencluster treffen sich künftig regelmäßig zum Runden Tisch. Der Nächste findet am 18. Juli in Bochum statt. Er ist offen für alle Interessenten.

Erfahren Sie mehr zum Thema auf den Seiten des ILK.

 

Foto © TUD/ILK: Leichtbau-Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft trafen sich zum ersten Runden Tisch am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden.

Das könnte Sie auch interessieren

17. Sep 2019

Automatisierte Wartung in der Windenergie

Der Ausbau von Windenergieanlagen an Land stockt. Das liegt vor allem an zu wenig geeigneten Flächen und Protesten von Anwohnern.…

WEITERLESEN

26. Okt 2018

Neuheit bei thermoplastischen Verbundprofilen

Die herone GmbH, eine Ausgründung des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden, entwickelte in Kooperation mit…

WEITERLESEN

05. Jun 2018

Dresdner Forschungszentren zum „Ort im Land…

Die Idee: Ein Magnetsensor, der eine Brücke zwischen realer und virtueller Welt schlägt. Dafür hat die Initiative „Deutschland – Land…

WEITERLESEN