6. September 2019

Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V. (IPF)

Das Leibniz IPF Dresden ist eine der größten Polymerforschungseinrichtungen in Deutschland. Es betreibt ganzheitliche materialwissenschaftliche Forschung – von der Synthese, Modifizierung, Charakterisierung und Theorie von Polymeren bis hin zu deren Verarbeitung und Prüfung. Das IPF entwickelt neue, multifunktionale polymere Funktions- und Konstruktionswerkstoffe sowie Biomaterialien und Verbundwerkstoffe, die Innovationen z. B. in der Medizin, Verkehrs- und Energietechnik sowie in der Kommunikationstechnologie ermöglichen. Im Institut arbeiten Natur- und Ingenieurwissenschaftler* innen seit jeher eng zusammen. Dabei steht ihnen eine umfangreiche gerätetechnische Infrastruktur bis hin zu Kleintechnika für Werkstoff und Technologieentwicklungen unter industrienahen Bedingungen zur Verfügung.


Kontakt
Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V. (IPF)
Hohe Straße 6  | 01069 Dresden
T +49 351 4658-0 | F +49 351 4658-284
ipf[at]ipfdd.de | www.ipfdd.de

Das könnte Sie auch interessieren

29. Aug 2019

Biosensoren sorgen für sauberes Wasser

Die Rückstände von Pestiziden, Haushaltschemikalien oder Arzneistoffen belasten unser Abwasser. In Kläranlagen können diese unsichtbaren Verunreinigungen nicht oder nur teilweise…

WEITERLESEN

28. Nov 2018

Fraunhofer IWS fertigte Pokale für den…

Beim Dresden Congress Award 2018 gab's was Neues: Neben den vier neu ausgerufenen Kategorien "Newcomer, Kontinuität, International und Fokus Dresden"…

WEITERLESEN

14. Mai 2018

Garaus für Medikamentenrückstände in Abwässern

Ca. 38 000 t – soviel Medikamente, darunter Hormone, Antibiotika und Virostatika, werden jährlich in Deutschland verbraucht. Über die Ausscheidung gelangen…

WEITERLESEN