6. September 2019

Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden e. V. (IFW)

Das Leibniz IFW Dresden betreibt Grundlagenforschung und anwendungsorientierte Forschung auf dem Gebiet der Festkörper- und Werkstoffwissenschaften. Im Mittelpunkt der Forschung stehen physikalische und chemische Eigenschaften von Festkörpern, die für neue Funktionswerkstoffe interessant und nutzbar sind. Das IFW bedient sich dabei eines breiten Spektrums theoretischer und experimenteller Ansätze, um die elektronische Struktur von Quanten und nanoskaligen Materialien zu verstehen. Ziel ist es u. a. neue Anwendungen hervorzubringen, die auf diesen funktionalen Materialien, erforschten physikalischen Effekten und neuentwickelten Bauelementen beruhen, um die gewonnenen Erkenntnisse für die Wirtschaft nutzbar zu machen.


Vorstand:Wiss. Direktor: Prof. Dr. Bernd Büchner
Kfm. Direktorin: Juliane Schmidt
Mitarbeiter*innen:500, davon 300 Wissenschaftler*innen
Alleinstellungsmerkmal:Verknüpfung der Forschungsfelder Quanten-, nanoskalige und funktionelle Materialien
Schwerpunkt Materialklassen:Quantenmaterialien, Supraleiter, magnetische, thermo- und magnetoelektrische Materialen, Legierungen, Biomaterialen
Anwendungsbranchen:Energiesektor
Mobilität & Transport
Medizintechnik
Information & Kommunikation
(Mikro-)Elektronik
Optik


Kontakt
Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden e. V. (IFW)
Helmholtzstraße 20 | 01069 Dresden
T +49 351 4659-0 | F +49 351 4659-540
c.langer[at]ifw-dresden.de | www.ifw-dresden.de

Das könnte Sie auch interessieren

04. Dez 2020

WAK-Preis 2020 für ILK Wissenschaftler

Der Wissenschaftliche Arbeitskreis der Universitäts-Professoren der Kunststofftechnik (WAK) prämiert jährlich die besten wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Kunststofftechnik. In…

WEITERLESEN

14. Sep 2020

Quantenmaterialien begreifen

Die Technischen Sammlungen Dresden haben mit dem "Schaufenster…

WEITERLESEN

06. Mai 2020

Wasserstoff-Roadmap für Deutschland

»Grüner« Wasserstoff und seine Syntheseprodukte werden eine zentrale Rolle für die Treibhausgasneutralität aller energieverbrauchenden Sektoren, insbesondere Verkehr und Industrie, einnehmen.…

WEITERLESEN