11. Oktober 2017

Fused Filiament Fabrication in der Metallverarbeitung

Was bisher nicht möglich war, ist dem Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden nun gelungen: Die Forscher am IFAM konnten das Schmelzschichtverfahren Fused Filament Fabrication (FFF), das in der generativen Fertigung von Kunststoffbauteilen breit etabliert ist, für Bauteile aus metallischen Werkstoffen erschließen und damit die Anwendungspalette entscheidend erweitern. Dabei kam den Wissenschaftlern ihr langjähriges Forschungs-Know-how im Bereich der Pulvermetallurgie sowie ihre Expertise in den Bereichen Metallspritzguss (MIM) und pastenbasierte Metallpulversysteme zugute.

Erfahren Sie mehr über das neue Verfahren zum metallischen 3D-Druck in der Pressemitteilung des IFAM Dresden.

Foto ©Fraunhofer IFAM Dresden: Gedrucktes Flügelrad aus Edelstahl, gedruckt auf einem 300 € Renkforce RF100-Drucker.

Das könnte Sie auch interessieren

11. Jan 2019

Atomarer Mechanismus der Supraschmierung aufgeklärt

Das Phänomen der sogenannten Supraschmierung ist bekannt. Supraschmierung könnte nicht nur kleine, sondern extreme Reibungsreduzierungen erzielen. Würden beispielsweise die Reibung…

WEITERLESEN

17. Jul 2018

Elektronische Quantenmusik

Jedes Musikinstrument hat seinen eigenen Klang. Sein Frequenzspektrum kommt durch die Form des Instruments zustande. Ähnlich dazu existiert auch in…

WEITERLESEN

30. Nov 2017

Q-Pro: Vernetzung für den kosteneffizienten Hybridleichtbau

Für die Elektromobilität sind innovative Leichtbaulösungen in Multi-Material-Design sowie qualitätsgesicherte Prozessketten von hoher Bedeutung. Im BMBF-Projekt Q-Pro hat ein interdisziplinäres…

WEITERLESEN