11. Oktober 2017

Fused Filiament Fabrication in der Metallverarbeitung

Was bisher nicht möglich war, ist dem Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden nun gelungen: Die Forscher am IFAM konnten das Schmelzschichtverfahren Fused Filament Fabrication (FFF), das in der generativen Fertigung von Kunststoffbauteilen breit etabliert ist, für Bauteile aus metallischen Werkstoffen erschließen und damit die Anwendungspalette entscheidend erweitern. Dabei kam den Wissenschaftlern ihr langjähriges Forschungs-Know-how im Bereich der Pulvermetallurgie sowie ihre Expertise in den Bereichen Metallspritzguss (MIM) und pastenbasierte Metallpulversysteme zugute.

Erfahren Sie mehr über das neue Verfahren zum metallischen 3D-Druck in der Pressemitteilung des IFAM Dresden.

Foto ©Fraunhofer IFAM Dresden: Gedrucktes Flügelrad aus Edelstahl, gedruckt auf einem 300 € Renkforce RF100-Drucker.

Das könnte Sie auch interessieren

24. Jun 2017

Dummy2

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et…

WEITERLESEN

13. Feb 2017

Nachhaltigkeit in Sachen Rohstoffe

Carbon recyceln und daraus neue Komponenten herstellen, geht das? – Das

WEITERLESEN

10. Feb 2017

AMCD - Think Tank für das…

Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie, Energie- oder Medizintechnik: Leichtere und individuell formbare Komponenten werden essentieller – gerade dann, wenn es um…

WEITERLESEN