24. August 2017

Freigeist-Stipendium der Volkswagenstiftung goes to Leibniz IPF

Der MFD gratuliert herzlich Dr. Tobias A.F. König vom Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V. (IPF) zum Freigeist-Stipendium der Volkswagenstiftung.

König erhält das mit einer Million Euro dotierte Freigeist-Stipendium um über eine Laufzeitvon von fünf Jahren eine Nachwuchsforschergruppe aufzubauen, die sich mit der Entwicklung von Grundlagen für neuartige optische Dioden für künftige Generationen von Computersystemen befasst. Mit dem Stipendium wird auch die Stelle des Nachwuchsgruppenleiters finanziert.

Königs Forschung bewegt sich dabei an naturwissenschaftlichen Grenzgebieten. Er und seine Kollegen kombinieren auf innovative Weise gekonnt Chemie, Physik und Werkstoffwissenschaften, um einen neuen und kosteneffizienten Lösungsansatz für die Informationsverarbeitung der Zukunft zu entwickeln.

Für optische Computersysteme wird die großflächige und passgenaue Kontrolle von nanoskaligen Bauelementen benötigt. Die Herstellung dieser Komponenten setzt ein fundiertes und umfassendes Verständnis der Verstärkungs- und Dämpfungsstrukturen voraus. Analog einer elektrischen Diode, die den elektrischen Strom ausschließlich in eine Richtung leitet, soll quasi eine „Einbahnstraße“ für Photonen entwickelt werden. Ein seltenes Unterfangen, das vor allem in der Parallelisierung limitiert ist. Um diese „Einbahnstraße“ für Photonen auf einem großen Maßstab (cm²) zu realisieren, sind die Synergien zwischen den Gebieten der optischen Metamaterialien und der kolloidalen Selbstassemblierung notwendig. König kann dabei auf Erfahrungen aus seinen erfolgreichen Arbeiten zum rationalen Design, der großflächigen Selbstanordnung und der optischen Charakterisierung sowie auf die hervorragende Forschungsumgebung in Dresden zurückgreifen.

Lesen Sie mehr zum Vorhaben von Dr. Tobias A.F. König und dem Freigeist-Stipendium der Volkswagenstiftung in der Pressemitteilung des Leibniz IPF.

Der MFD wünscht Dr. König für den Aufbau der Forschergruppe viel Erfolg. Wir sind bereits gespannt und werden darüber berichten.

 

Portrait Dr. Tobias A.F. König.

Foto ©T. König, Leibniz IPF: Portrait Dr. Tobias A. F. König.

Foto (rechts) ©Leibniz IPF: Schematische Darstellung der angestrebten „optischen Diode“ und erste Resultate aus der Forschungsgruppe König.

Das könnte Sie auch interessieren

18. Sep 2019

Turbine aus dem 3D-Drucker

Gemeinsam mit der H+E-Produktentwicklung GmbH im sächsischen Moritzburg entwickelte das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung

WEITERLESEN

17. Apr 2019

Wenn Bedienelemente und Bauteil sich dru(e)cken

Ein exakt baugleiches Fahrzeug wird bei Premium-Automobilherstellern nur einmal pro Jahr gefertigt. Tendenz weiter sinkend. Zu individuell sind die Kundenwünsche…

WEITERLESEN

17. Jun 2017

TU Dresden, Institute of Textile Machinery…

The Institute of Textile Machinery and High Performance Material Technology (ITM) at TU Dresden is one of the globally leading…

WEITERLESEN