14. September 2017

Forum:
Leichtbauwerkstoffe für die Industrie der Zukunft

Einladung zur Informations- und Diskussionsveranstaltung auf der WerkstoffWoche 2017

Neuartige Werkstoffe und Fertigungstechnologien bilden eine entscheidende Grundlage für innovative Industrieanwendungen, Produktentwicklungen und neuartige Geschäftsmodelle. Eine erfolgreiche Überführung von Materialentwicklungen setzt jedoch auch eine intensive Kooperation entlang der gesamten Entwicklungs- und Wertschöpfungskette voraus.

Die sächsische Forschungslandschaft bietet geeignete Voraussetzungen, um sich in Innovationsfeldern wie dem Leichtbau eine international führende Alleinstellung zu erarbeiten. Um Unternehmen dieses Potential noch besser zugänglich zu machen, bedarf es einer klaren Vision, wie die Industrie der Zukunft aussehen könnte und wie diese Vorstellungen aufbauend auf dem heutigen Stand erreichbar werden.

Unter der Leitfrage, wie die sächsischen Materialkompetenzen noch besser für die industrielle Entwicklung genutzt werden können, fokussiert das Forum auf das Zukunftsthema Leichtbau und seine vielfältigen Potentiale in diversen Industrien. Gemeinsam mit Wissenschaftlern und Unternehmensvertretern aus unterschiedlichen Branchen sollen industrierelevante Forschungsergebnisse und erfolgreiche Anwendungsfälle vorgestellt werden, um die Chancen für die Entwicklung der Unternehmen und Branchen, aber auch der regionalen Industrie als Ganzes aufzuzeigen.

Im Rahmen der StrategieWerkstatt: Industrie der ZUKUNFT., einem Projekt des Sächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, möchten wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren, in welchen Bereichen, auf welche Weise und unter welchen Voraussetzungen die Kompetenzen im Leichtbau für die sächsische Industrie der Zukunft nutzbar gemacht werden können.

 


Rahmendaten:

Wann: 29. September 2017, 9:30 – 12:30 Uhr
Wo: WerkstoffWoche 2017 │ Messe Dresden │ Halle 2 │ MatRessource-Pavillion

 


Anmeldung:

Die Teilnahme an der Veranstaltung (ebenso wie der Besuch der Fachmesse) ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl jedoch begrenzt. Ihre Anmeldung senden Sie bitte bis zum 25.09.2017 an: strategiewerkstatt@smwa.sachsen.de

 

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen? Wenden Sie sich gerne an:

StrategieWerkstatt: Industrie der ZUKUNFT.
des SMWA | T +49 351 486797-40
strategiewerkstatt@smwa.sachsen.de
StrategieWerkstatt Sachsen

 


Programm:

Wann? Was?
 09:30 – 09:40 Begrüßung und Kurzvorstellung
 Dr. Heiko Kempa │ VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
 09:40 – 10:00 Leichtbaukompetenz aus Sachsen – ein Lagebericht
Prof. Jens Ridzewski │ IMA GmbH │
Vorstandsvorsitzender CC Ost des Carbon Composites e.V.
 10:00 – 10:20 Asien auf dem Sprung an die Leichtbau-Weltspitze – was bleibt für Deutschland und Sachsen?
Prof. Hubert Jäger│Carbon Composites e.V.
 10:20 – 10:40 Technologie-Führerschaft im Hybriden Leichtbau in Sachsen – ausgewählte Beispiele
Prof. Dr.-Ing. habil. Maik Gude │ILK TU Dresden

Jun.-Prof. Henning Heuer│Fraunhofer IKTS

 10:40 – 11:00 Best Practice Beispiele zur industriellen Anwendung innovativer Werkstoffe
N.N.│thyssenkrupp Carbon Components GmbH (angefragt)
 11:00 – 11:20 Kaffee und Kommunikation
11:20 – 12:20 World Café zu folgenden Fragestellungen
  • In welchen Bereichen der Industrie sehen Materialwissenschaftler und -hersteller bisher ungenutztes, langfristiges Anwendungspotential?
  • In welchen Trends der vertretenen Industriezweige spielen neuartige Werkstoffe eine Schlüsselrolle?
  • Welche Herausforderungen und Bedenken bestehen seitens der Industrie beim Einsatz innovativer Werkstoffe und wie kann dem begegnet werden?
  • Welche Rahmenbedingungen sind erforderlich, um den Transfer von Werkstoffentwicklungen in die industrielle Anwendung weiter zu verbessern?
12:20 – 12:30 Zusammenfassung

Das könnte Sie auch interessieren

05. Mai 2017

Einmal Themse und zurück

Die Wissenschaftsausstellung von DRESDEN-concept gastiert in London Ausstiegszenarien – das kennt die Wissenschaft nicht. Ganz im Gegenteil: Sie setzen auf…

WEITERLESEN

10. Feb 2017

AMCD - Think Tank für das…

Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie, Energie- oder Medizintechnik: Leichtere und individuell formbare Komponenten werden essentieller – gerade dann, wenn es um…

WEITERLESEN

30. Jan 2017

Klammern für verbesserten Materialzusammenhalt

Bauteile aus einem Guss – das war einmal; zumindest in vielen Fällen und zunehmend mehr. Moderne Fertigungsmethoden setzen auf Materialhybride…

WEITERLESEN