3. September 2019

ERC Starting Grant für Dr. Julian Thiele

Dr. Julian Thiele vom Leibniz IPF Dresden erhält für sein Projekt „3DPartForm“ eine mit ca. 1,5 Millionen Euro dotierte Förderung des Europäischen Forschungsrates (ERC) über zunächst fünf Jahre. Mit dem renommierten ERC Starting Grant wird er einen neuartigen Ansatz in der additiven Fertigung entwickeln, der den komplexen Anforderungen an Polymermaterialien in Sensorik, Informationsverarbeitung, Robotik und bioinspirierten Strukturen gerecht werden soll.

„Diese Förderung ist für mich ein ungemein wichtiger Schritt bei der Etablierung meines Teams als unabhängige Forschungsgruppe“, freut sich Julian Thiele. „Das ERC-Projekt verfolgt den Ansatz, dass neuartige Polymermaterialien entstehen, indem wir uns auf die Art und Weise fokussieren, wie Materialien verarbeitet und aufgebaut werden.“

Vorgesehen ist, variabel einsetzbare, mikroskopisch kleine Polymerbausteine als so genannte „Voxel“ (dem Pendant zu Pixeln in der dreidimensionalen Welt) zu entwickeln. Diese Bausteine sollen anschließend exakt zueinander positioniert und Schritt für Schritt zu funktional wie strukturell beliebig komplexen Polymermaterialien zusammengefügt werden. Entscheidend dabei ist, dass diese hierarchisch aufgebauten Materialien nicht einfach statisch, sondern durch externe Signale schaltbar sowie in Form und Funktion manipulierbar sein werden.

Das ERC Starting Grant-Projekt „3DPartForm“ hat somit das Potenzial, ein bisher nicht erreichtes Maß an Systemintegration in Polymermaterialien zu erzielen, bei dem sich optische Transparenz, elektrische und thermische Leitfähigkeit, Porosität und mechanische Festigkeit zeitlich und räumlich definiert einstellen und manipulieren lassen.

Lesen Sie mehr zum Projekt „3DPartForm“, den Forschungsvorhaben des Nachwuchswissenschaftlers und seiner Reputation in den Mitteilungen des Leibniz IPF Dresden. Oder auch zu den weiteren Forschungsaktivitäten in der Arbeitsgruppe „Polymer Micro(Bio)Reactors“ und dem Leibniz-Applikationslabor „3D-Druck/Additive Fertigung“, die Julian Thiele am IPF leitet


Foto ©J. Thiele, S. Konze/Leibniz IPF Dresden: Schematische Darstellung des Konzepts „3DPartForm“.

Das könnte Sie auch interessieren

25. Jun 2020

Heiße Muster im kalten All

Satelliten und Raumschiffe zu bauen, ist alles andere als billig. Das liegt daran, dass kosmische Technik weit ausfallsicherer konstruiert sein…

WEITERLESEN

12. Feb 2019

Zwei neue KI-Zentren in Dresden

Kognitive Systeme und Künstliche Intelligenz sind Schlüsseltechnologien und ein entscheidender Faktor für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands. Die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die TU…

WEITERLESEN

15. Mai 2018

Weniger Kerosinverbrauch dank moderner Triebwerktechnik

Dem Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS ist es gelungen, die Standfestigkeit von temperaturbelasteten Flugzeugtriebwerksteilen zu erhöhen.…

WEITERLESEN