7. November 2018

Der 3. Streich: Sächsischer Staatspreis für Technisches (Nachwuchs-)Design

Das Technische Design hat wieder Grund zur Freude: Zum dritten Mal in Folge erhalten zwei Studierenden den Sächsischen Staatspreis für Design in der Kategorie Nachwuchs-Produktdesign im Bereich Konsumgüter.

Die Jury lobte das Projekt »Modern Replacement« von Paul Judt und Lenard Opeskin aufgrund des »technisch funktionierenden, formal eigenständigen und elegant umgesetzten Cyber-Physischen-Systems, das neue Anwendungsgebiete erschließt und hervorragend auf die kognitiven und physischen Voraussetzungen und Bedürfnisse der Nutzer angepasst ist«, so Judith Marthaler in ihrer Preisbegründung.

Mit dem Modern Replacement gewinnt diesmal ein Thema, das in seiner Verbindung aus modernem Tanz und integrierter Elektronik wie selbstverständlich die Dresdner Tradition und Zukunft vernetzt.

Ideen zum Projekt kamen vom Festspielhaus Hellerau und den Unterstützern vom 5G Lab Germany.

Erfahren sie hier mehr zum Technischen Design der TU Dresden.

 

Foto TU Dresden, td: Verleihung des Sächsischen Staatspreises für Design 2019.

Das könnte Sie auch interessieren

29. Mai 2020

Serienprodukti­on von Hybridstruktu­ren

Gemeinsam mit zehn Projektpartnern unter Koordination der Brose Fahrzeugteile SE & Co. KG, Bamberg entwickeln Wissenschaftler des Instituts für Leichtbau…

WEITERLESEN

26. Jun 2019

25 Jahre ILK: Aufbruch in die…

Mit so einem überwältigenden Echo rechnete am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden kaum jemand. Mehr als…

WEITERLESEN

26. Mrz 2019

Künstliche Intelligenz forscht mit

HZDR-Beteiligung am Helmholtz-Inkubator: neue Forschungsplattformen im Digitalzeitalter. Forscher und IT-Experten am

WEITERLESEN