6. Oktober 2018

DCMS und TYC in Lodon kooperieren in Materialforschung

Der  grenzüberschreitende transCampus „London – Dresden“ wächst. Neben den bestehenden Forschungsallianzen zu Medizin, Bio- und Nachrichtentechnologie wollen die Materialforscher beider Standorte ein führendes Netzwerk zur Entwicklung neuer Materialien und Weiterentwicklung von Materialsystemen etablieren.

Dafür unterzeichneten die Materialwissenschaftler des „Dresden Center for Computational Materials Science“ (DCMS) der TU Dresden und des „Thomas Young Centre“ (TYC) am 5. Oktober in London ein „Memorandum oft Understanding“ (MoU). Wer das TYC nicht kennt: Es ist eine interdisziplinäre Allianz aus rund 100 Forschungsgruppen der vier Londoner Hochschulen King’s College, Imperial College, Queen Mary Universität London und University College London. Mit dem MoU beabsichtigen die Materialforscher beiderorts ein international führendes Forschungscluster in den Materialwissenschaften zu etablieren.

„Dresden ist in Europa und weltweit ein führendes Zentrum der Materialforschung. Die Stärkung des Forschungsnetzwerks durch internationale Kooperationen ist ein Schlüssel unseres Zukunftskonzepts“, sagt Prof. Gianaurelio Cuniberti, Inhaber der Professur für Materialwissenschaft und Nanotechnik der TU Dresden und geschäftsführender Direktor des DCMS. „Die Kompetenzen von Dresden und London in den Materialwissenschaften ergänzen sich perfekt. Beide Seiten können sich aus der Kooperation neue Impulse erhoffen.“

Erfahren Sie mehr zum transCampus „London – Dresden“ und dem neuen Materialforschungscluster des DCMS und TYC und erhalten Sie neue Impulse, was Materialforschung so alles bewirken kann. Der MFD als Teil davon wird berichten.

 

Foto ©transCampus: transCampus-Logo London – Dresden.

Das könnte Sie auch interessieren

27. Mai 2019

Die Sonne im Rhythmus der Planeten

Eine neue HZDR-Studie bekräftigt den Einfluss planetarer Gezeitenkräfte auf die Sonnenaktivität. Es ist eine der großen Fragen der Sonnenphysik, warum…

WEITERLESEN

21. Jan 2019

RADIATE - Vereinfachter Zugang zu Europas…

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) koordiniert seit kurzem das EU-Projekt RADIATE, in dem 18 europäische…

WEITERLESEN

24. Jun 2017

Dummy 3

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et…

WEITERLESEN