6. Oktober 2018

DCMS und TYC in Lodon kooperieren in Materialforschung

Der  grenzüberschreitende transCampus „London – Dresden“ wächst. Neben den bestehenden Forschungsallianzen zu Medizin, Bio- und Nachrichtentechnologie wollen die Materialforscher beider Standorte ein führendes Netzwerk zur Entwicklung neuer Materialien und Weiterentwicklung von Materialsystemen etablieren.

Dafür unterzeichneten die Materialwissenschaftler des „Dresden Center for Computational Materials Science“ (DCMS) der TU Dresden und des „Thomas Young Centre“ (TYC) am 5. Oktober in London ein „Memorandum oft Understanding“ (MoU). Wer das TYC nicht kennt: Es ist eine interdisziplinäre Allianz aus rund 100 Forschungsgruppen der vier Londoner Hochschulen King’s College, Imperial College, Queen Mary Universität London und University College London. Mit dem MoU beabsichtigen die Materialforscher beiderorts ein international führendes Forschungscluster in den Materialwissenschaften zu etablieren.

„Dresden ist in Europa und weltweit ein führendes Zentrum der Materialforschung. Die Stärkung des Forschungsnetzwerks durch internationale Kooperationen ist ein Schlüssel unseres Zukunftskonzepts“, sagt Prof. Gianaurelio Cuniberti, Inhaber der Professur für Materialwissenschaft und Nanotechnik der TU Dresden und geschäftsführender Direktor des DCMS. „Die Kompetenzen von Dresden und London in den Materialwissenschaften ergänzen sich perfekt. Beide Seiten können sich aus der Kooperation neue Impulse erhoffen.“

Erfahren Sie mehr zum transCampus „London – Dresden“ und dem neuen Materialforschungscluster des DCMS und TYC und erhalten Sie neue Impulse, was Materialforschung so alles bewirken kann. Der MFD als Teil davon wird berichten.

 

Foto ©transCampus: transCampus-Logo London – Dresden.

Das könnte Sie auch interessieren

24. Apr 2019

Frustrierte Materialien unter Hochdruck

HZDR-Forscher modifizieren magnetisches Verhalten exotischer Materialien. Nicht nur Menschen leiden ab und an unter Frust. Auch einige Kristalle zeigen Frustrationen.…

WEITERLESEN

19. Mrz 2019

Aus Alt mach Neu: die Rohstoffquelle…

Das Erzgebirge soll zu einer Modellregion für den zukunftsorientierten Umgang mit Reststoffen aus dem Bergbau werden. Bis zu 15 Millionen…

WEITERLESEN

01. Nov 2018

HZDR-Schülerlabor DeltaX erweitert

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eröffnete am 30. Oktober 2018 den Erweiterungsbau des Schülerlabors DeltaX. Das DeltaX wurde 2011 gegründet und…

WEITERLESEN