17. November 2017

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier informiert sich bei den Zukunftspreisträgern über Dresdner Carbonbeton

Im Rahmen seines zweitägigen Antrittsbesuchs in Sachsen besuchte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 14. November 2017 die TU Dresden. Er informierte sich vor Ort bei den Professoren Chokri Cherif, Peter Offermann (emmeritiert) und Manfred Curbach über den Zukunftswerkstoff Carbonbeton. Cherif, Offermann und Curbach erhielten dafür den Zukunftspreis – den Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation – 2016  aus den Händen des ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck.

Der amtierende Bundespräsident Steinmeier und seine Frau überzeugten sich in vertiefenden Gesprächen mit Dresdner Wissenschaftlern von den ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Vorteilen des Verbundwerkstoffes. Dabei zeigten die Forscher mit vielen Demonstratoren die gesamte Prozesskette, die das Material von der Entstehung bis zum fertigen Produkt durchläuft. So konnten die Gäste anschaulich die besondere Leichtigkeit und Formbarkeit des Textilbetons hautnah erleben.

Im Verein C³ – Carbon Concrete Composite e. V., einem interdisziplinären Netzwerk aus mehr als 150 Partnern aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden, treiben die Mitglieder rund um die Zukunftspreisträger gemeinsam die Einführung des Materials auf den weltweiten Märkten voran.

Erfahren Sie weiteres Wissenwertes zu Carbonbeton, seinen Einsatzfelder,  der Verarabeitung und den interdisziplinären Forschungsprojekten in der Pressemittelung sowie auf der Webseite des C³.

 

Foto ©Sven Hofmann:
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Ehefrau Elke Büdenbender überzeugen sich vom innovativen Carbonbeton bei ihrem Besuch an der TU Dresden.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

31. Aug 2018

Verbindungsfestig­keit in Hybridstrukturen

Das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden startete gemeinsam mit dem Kunststoff-Zentrum SKZ im Juni 2018 ein…

WEITERLESEN

20. Jun 2018

Manfred-Hirschvogel-Preis für ITM-Forscherin

Frau Dr.-Ing. Iris Kruppke, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) der TU Dresden, wurde am 16.…

WEITERLESEN

14. Nov 2016

Fraunhofer IWS: Neue Entwicklungen zu Lithium-Schwefel-Batterien

Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik entwickelte einen nicht entflammbaren Elektrolyt, der die Umwandlung des Schwefels an der Kohlenstoffoberfläche der…

WEITERLESEN