28. März 2018

Bernd Büchner ist neuer Direktor des Leibniz IFW

Der Wechsel an der Spitze des Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden (IFW) ist perfekt. Prof. Dr. Burkard Hillebrands gibt den Staffelstab an Prof. Dr. Bernd Büchner weiter, der ihn ab dem 1. April 2018 übernehmen und fortan als wissenschaftlicher Direktor die Geschicke des Leibniz IFW lenken wird.

Büchner ist kein neuer, unbekannter Mann im Leibniz IFW. Bereits seit 2003 leitet er als Direktor eines der fünf IFW-Institute, nämlich das Institut für Festkörperforschung mit 21 Arbeitsgruppen, darunter drei ERC-Gruppen und drei weitere Nachwuchsgruppen. Darüberhinaus ist er als Professor für Experimentalphysik an der TU Dresden tätig. Wissenschaftlich steht Bernd Büchner für die experimentelle Erforschung der elektronischen und magnetischen Eigenschaften von neuen Quantenmaterialien. Dazu zählen Supraleiter, niedrigdimensionale magnetische Systeme, topologische Isolatoren, molekulare Nanostrukturen oder aber zweidimensionale Materialien.

Als nun wissenschaflicher Direktor des IFW wird sich Büchner künftig insbesondere um die strategische Entwicklung und die Herausarbeitung von Alleinstellungsmerkmalen kümmern, bei denen die Erforschung neuer Phänomene in Quantenmaterialien und Nanostrukturen eine bedeutende Rolle spielt. Er wird diesen Quantenmaterialien und Nanostrukturen neue Funktionalitäten einhauchen und sich u.a. zum Ziel setzen, daraus innovative Anwendungen zu identifizieren, zu generieren und voranzutreiben.

Lesen Sie mehr zum Wechsel an der Spitze des Leibniz IFW Dresden in der Pressemitteilung des Instituts.

Foto ©Leibniz IFW: Prof. Dr. Bernd Büchner, der ab 1. April 2018 als wissenschaftlicher Direktor die Geschicke des Leibniz-Instituts für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden IFW leitet.

 

Das könnte Sie auch interessieren

16. Apr 2019

Neues Pilotierungszentrums für Batterien und Membranen

Keramische Batterien sowie Membranen zur Filtration und Gastrennung – das sind die Forschungsthemen, die im zukünftigen »Pilotierungszentrum für Pulversynthese und…

WEITERLESEN

10. Sep 2018

Nanoelektronik: Graphen bietet ultraschnelle Taktraten

Graphen – ein hauchdünnes Material, das aus einer einzigen Lage verketteter Kohlenstoff-Atome besteht – gilt als vielversprechender Kandidat für die…

WEITERLESEN

01. Jun 2017

Gewebte Metallzellen für den Leichtbau

Dr. Cornelia Sennewald vom ITM der TU Dresden wurde mit dem Bertha Benz-Preis 2017 für ihr neuartiges Verfahren zur…

WEITERLESEN