1. Februar 2017

AMARETO – Materialschale mit Virtual-Reality-Kern

Smart Material, Smart Design und Smart Production, das sind die Stichworte, um die sich bei AMARETO –  „Sächsische Allianz für MAterial- und RessourcenEffiziente TechnOlogien“ alles dreht. Dazu schlossen sich die drei Sächsischen Universitäten, TU Freiberg, TU Dresden, TU Chemnitz und das Fraunhofer IWU zusammen. Die gemeinsame Forschung soll eine kürzere Entwicklungszeit im Prozess von Materialauswahl bis zur Serienproduktion erzielen.

Das Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert mit Mitteln des EU-Strukturfonds EFRE von 2017 bis 2020 das Projekt mit 5,5 Millionen Euro. Erfahren Sie hier mehr zu den Projektinhalten und der Bedeutung für Wissenschaft und Industrie sowie zur industriellen Weiterentwicklung und Verwertbarkeit.

 

Foto © Jürgen Lösel: Beim Forschen nach neuen Hochleistungswerkstoffen untersuchen die Wisenschaftler die Probe eines Nanokomposits im Transmissionselektroskop. Eine spezielle Optik im hochauflösenden Gerät ermöglicht die Kombination der Mikroskopie und Spektroskopie zur gleichzeitigen Abbildung und chemischen Analyse weniger Atome. Die Kenntnis der Mikrostruktur hilft, Materialeigenschaften gezielt zu verbessern.

Das könnte Sie auch interessieren

07. Mai 2020

Supraleiter unter die Lupe genommen

Eine neue Messmethode hilft, die Physik der Hochtemperatur-Supraleitung zu verstehen. Von einer nachhaltigen Energieversorgung bis hin zu Quantencomputern: Hochtemperatur-Supraleiter…

WEITERLESEN

04. Jun 2019

Luftig bionischer Leichtbau

Das Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik…

WEITERLESEN

28. Nov 2018

Fraunhofer IWS fertigte Pokale für den…

Beim Dresden Congress Award 2018 gab's was Neues: Neben den vier neu ausgerufenen Kategorien "Newcomer, Kontinuität, International und Fokus Dresden"…

WEITERLESEN