1. Februar 2017

AMARETO – Materialschale mit Virtual-Reality-Kern

Smart Material, Smart Design und Smart Production, das sind die Stichworte, um die sich bei AMARETO –  „Sächsische Allianz für MAterial- und RessourcenEffiziente TechnOlogien“ alles dreht. Dazu schlossen sich die drei Sächsischen Universitäten, TU Freiberg, TU Dresden, TU Chemnitz und das Fraunhofer IWU zusammen. Die gemeinsame Forschung soll eine kürzere Entwicklungszeit im Prozess von Materialauswahl bis zur Serienproduktion erzielen.

Das Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert mit Mitteln des EU-Strukturfonds EFRE von 2017 bis 2020 das Projekt mit 5,5 Millionen Euro. Erfahren Sie hier mehr zu den Projektinhalten und der Bedeutung für Wissenschaft und Industrie sowie zur industriellen Weiterentwicklung und Verwertbarkeit.

 

Foto © Jürgen Lösel: Beim Forschen nach neuen Hochleistungswerkstoffen untersuchen die Wisenschaftler die Probe eines Nanokomposits im Transmissionselektroskop. Eine spezielle Optik im hochauflösenden Gerät ermöglicht die Kombination der Mikroskopie und Spektroskopie zur gleichzeitigen Abbildung und chemischen Analyse weniger Atome. Die Kenntnis der Mikrostruktur hilft, Materialeigenschaften gezielt zu verbessern.

Das könnte Sie auch interessieren

09. Jun 2017

TU Dresden, Institute for Lightweight Engineering…

The ILK staff members teach, develop and conduct research in modern lightweight engineering. The research spectrum ranges from fundamental and…

WEITERLESEN

09. Jun 2017

Leichtbau-Spitzencluster kooperieren

Die Leichtbau-Spitzencluster MAI Carbon, ARENA 2036, Open Hybrid Lab Factory sowie die Plattform FOREL wollen beim Life Cycle Assessment künftig…

WEITERLESEN

26. Okt 2016

Der Kaktus und die Materialforschung –…

Inmitten des Labortisches der Corryokatus und Drachenbaumgewächse – aber was haben diese mit Materialforschung zu tun? Die Wissenschaftler des…

WEITERLESEN