1. Februar 2017

AMARETO – Materialschale mit Virtual-Reality-Kern

Smart Material, Smart Design und Smart Production, das sind die Stichworte, um die sich bei AMARETO –  „Sächsische Allianz für MAterial- und RessourcenEffiziente TechnOlogien“ alles dreht. Dazu schlossen sich die drei Sächsischen Universitäten, TU Freiberg, TU Dresden, TU Chemnitz und das Fraunhofer IWU zusammen. Die gemeinsame Forschung soll eine kürzere Entwicklungszeit im Prozess von Materialauswahl bis zur Serienproduktion erzielen.

Das Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert mit Mitteln des EU-Strukturfonds EFRE von 2017 bis 2020 das Projekt mit 5,5 Millionen Euro. Erfahren Sie hier mehr zu den Projektinhalten und der Bedeutung für Wissenschaft und Industrie sowie zur industriellen Weiterentwicklung und Verwertbarkeit.

 

Foto © Jürgen Lösel: Beim Forschen nach neuen Hochleistungswerkstoffen untersuchen die Wisenschaftler die Probe eines Nanokomposits im Transmissionselektroskop. Eine spezielle Optik im hochauflösenden Gerät ermöglicht die Kombination der Mikroskopie und Spektroskopie zur gleichzeitigen Abbildung und chemischen Analyse weniger Atome. Die Kenntnis der Mikrostruktur hilft, Materialeigenschaften gezielt zu verbessern.

Das könnte Sie auch interessieren

24. Jul 2020

Ein theoretischer Schritt zum Natrium-Akku

Deutsch-russische Studie weist neue Perspektiven für die Batterieforschung auf Batterien für Smartphones, Laptops und Elektroautos basieren heute in der Regel…

WEITERLESEN

12. Feb 2019

Mit LSP 3D-Druck in Echtzeit überwachen

Additive Fertigungsverfahren sind aus der Industrie nicht mehr wegzudenken. Kommt es jedoch zu Fehlern beim Drucken, kann es teuer werden.…

WEITERLESEN

11. Jul 2018

Eine für alles: Revolution im Karosseriebau

Um die Maße von Karosseriebauteilen und -baugruppen auch nur einer einzigen Modellvariante zu überprüfen, benötigten Automobilhersteller bisher dutzende von individuellen…

WEITERLESEN