22. März 2018

Sächsischen Position zu künftigem EU-Forschungsrahmenprogramm

Am 22. März 2018 waren die Abgeordnete des Europäischen Parlaments, Constanze Krehl, und die sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange beim Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS zu Gast, um mit Prof. Alexander Michaelis, Institutsleiter des Fraunhofer IKTS, die sächsische Position, die in einen Vorschlag zum zukünftigen Finanzrahmen der Europäischen Union eingehen soll, zu diskutieren. Die Europäische Kommission plant Anfang Mai 2018 einen solchen Vorschlag vorzulegen, der damit auch das Budget für künftige Förderprogramme umfasst.
Staatsministerin Stange betonte dabei, wie sehr „wir (…) ein finanzstarkes Forschungsrahmenprogramm und transparente Abläufe [brauchen].“

Erfahren Sie mehr zum Gespräch in der Pressemitteilung des Fraunhofer IKTS.

Foto ©Fraunhofer IKTS: Die Abgeordnete des Europäischen Parlaments, Constanze Krehl, die sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, sowie Prof. Alexander Michaelis, Leiter des Fraunhofer IKTS Dresden.

Das könnte Sie auch interessieren

17. Jan 2019

Erste DGM-Vizepräsidentin: Prof. Martina Zimmermann

In diesem Jahr feiert die mehr als 2000 Mitglieder starke Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM) ihr…

WEITERLESEN

26. Nov 2018

Seilspringen in der Keksdose

HZDR-Wissenschaftler entdeckt verblüffendes Phänomen in Flüssigmetallen. Wer eine Flüssigkeit erwärmt, löst unweigerlich Turbulenzen aus: Heißes Fluid steigt auf und durchmischt…

WEITERLESEN

10. Sep 2018

Bestanden: Mehr als 100 neue Juniordoktoren

In feierlichem Ambiente und mit einer reichlichen Portion Spaß verliehen am 8. September 2018 Prof. Dr. Hans Müller-Steinhagen, Rektor der 

WEITERLESEN