26. Juni 2019

25 Jahre ILK: Aufbruch in die vierte Leichtbau-Ära

Mit so einem überwältigenden Echo rechnete am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden kaum jemand. Mehr als 400 Gäste meldeten sich zum 25-jährigen Jubiläum des ILK am Donnerstagabend (27. Juni 2019) an. Gemeinsam mit den Wissenschaftlern wollen sie eine Erfolgsgeschichte feiern, die dazu beitrug, Sachsen international zu einer der bekanntesten Forschungsadressen im Maschinenwesen zu machen. Das zeigt z. B. die starke Vernetzung der Leichtbauforscher in Sachsen und überregional.

Den Tag über findet außerdem das 23. Dresdner Leichtbausymposium statt. Auch bei der Konferenz musste das ILK Plätze aufstocken. Der Saal in der Börse der Messe Dresden ist voll. Die sächsische Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange wird das Symposium eröffnen, auf dem die Teilnehmer aus der Vergangenheit in die Zukunft schauen und mit der Verbindung von Digitalisierung und Leichtbau das Tor zum grundlegenden Wandel des Forschungsfeldes aufstoßen. Wir stehen vor dem Aufbruch in die vierte Leichtbau-Ära, so Professor Maik Gude, und das ILK ist mitten drin.

Erfahren Sie mehr zum Leichtbausymposium und 25-Jahren ILK in den ILK-Nachrichten.


Foto ©TU Dresden, ILK: Das 23. Internationale Dresdner Leichtbausymposium verzeichnet einen Besucherrekord.

Das könnte Sie auch interessieren

06. Sep 2019

Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Das Fraunhofer IWS Dresden steht für Innovationen in der Laser- und Oberflächentechnik. Das Institut bietet Lösungen aus einer Hand: von…

WEITERLESEN

10. Okt 2018

Mikro-Energiesammler für IoT

Dünne organische Schichten können Maschinen und Geräten neue Funktionen verleihen. Zum Beispiel ermöglichen sie winzig kleine Energierückgewinner. Die sollen in…

WEITERLESEN

26. Okt 2016

Der Kaktus und die Materialforschung –…

Inmitten des Labortisches der Corryokatus und Drachenbaumgewächse – aber was haben diese mit Materialforschung zu tun? Die Wissenschaftler des…

WEITERLESEN